Zeitraum wählen Schließen
Zeitraum wählen
Monat wählen
Radio Eins, TAZ, Tip Berlin präsentieren:

Maceo Parker

17 Nov Sa 21:00

Bernhoft & The Fashion Bruises

19 Nov Mo 20:00
Stranger Fruit - Tour 2018

Zeal & Ardor

Nyos
20 Nov Di 20:00

Charlie Winston

Prateek Kuhad
21 Nov Mi 20:00

Michael Schulte

Vincent Malin
22 Nov Do 20:00

August Burns Red

Special Guest: Wage War + Support: Betraying The Martyrs
23 Nov Fr 19:30

Peter Murphy

27 Nov Di 20:00
Ausverkauft / sold out
KICK OUT THE JAMS THE 50TH ANNIVERSARY TOUR

MC50

Taskete!
28 Nov Mi 20:00

Jacob Banks

Anne Leone
29 Nov Do 20:00
"15 Jahre Monsters: Alle machen mit!"

Monsters Of Liedermaching

30 Nov Fr 19:30

Die Deutsche Schlagerparty

Wind Nord-Ost Startbahn 03
1 Dez Sa 20:00

The Hunna

3 Dez
Verlegt / relocated
Festival of Bluegrass and Americana Music

Bluegrass Jamboree

4 Dez Di 20:00
Remix 3

Benjamin von Stuckrad-Barre

Lesung: Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen
5 Dez Mi 20:00
Ausverkauft / sold out
METHÄMMER TOUR 2018

Feuerschwanz

Special Guest: Schattenmann
6 Dez Do 20:00
Born Again Tour 2018

Farmer Boys

7 Dez Fr 20:00

KBASE Rookie Contest

8 Dez Sa 10:00
Lesung: Das allerletzte Interview

Visa Vie

9 Dez So 20:00

All That Remains

11 Dez Di 20:00
Ohne Chaos keine Lieder Tour 2018

Alexander Knappe

12 Dez Mi 20:00

Caliban & Lionheart

special guests
13 Dez Do 19:30

De Mortem et Diabolum 2018

14.12.2018
14 Dez Fr 16:30

De Mortem et Diabolum 2018

15.12.2018
15 Dez Sa 15:30

Wolf Alice

16 Dez So 20:00

Maceo Parker

Radio Eins, TAZ, Tip Berlin präsentieren:
Sa 17 Nov 21:00 Einlass 20:00
Tickets Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Was Maceo Parker und die Rolling Stones gemeinsam haben ist, dass jeder Auftritt der letzte sein kann. Schliesslich haben diese Musiker ihr Alter. Der Energie ihrer Auftritte ist dies allerdings überhaupt nicht abträglich, was an ein Wunder gleicht.

Der Sänger und Saxophonist ist schliesslich bei James Brown in die Lehre gegangen. Dort wurden Schwächen nicht geduldet, auch deshalb ist Maceo Parker einer der Weltbesten Saxophonisten und hat es bei seinem Meister bis zum musikalischen Leiter gebracht. Heute steht er für drei-stündige Shows die jeden Besucher in den Bann reisst. Wer bei dieser geballten Ladung Funk und Soul nicht tanzt ist bereits schon lange nicht mehr am Leben.

       

Bernhoft & The Fashion Bruises

Mo 19 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Eventim Pre-Sale:           Freitag, 08.06.2018, 12 Uhr

Offizieller VVK-Start:     Montag, 11.06.2018,  10 Uhr

Tickets an allen autorisierten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.eventim.de.

Bundesweite Tickethotline: 01806 – 57 00 70 (0,20 €/Min., max. Mobilfunkpreis 0,60 €/Min.)

 

Auf Bernhoft‘s inzwischen vierten Album „Humanoid“, das zum ersten Mal unter dem Bandnamen „Bernhoft & The Fashion Bruises“ erscheint, steht die persönliche Verbindung zwischen Musikern, Zuhörern und der Musik im Mittelpunkt. „Die aktuelle Musik ist so computerisiert und maschinenähnlich”, sagt Bernhoft. „Ich hatte das Gefühl, ich sollte in die andere Richtung gehen und wieder menschliche Musik schaffen. Mit reichlich Gitarren, Drums und Bass versuche ich die Leute aus Facebook heraus und zurück ins echte Leben zu führen.“ Passend zu diesem Gedanken erfolgte auch der Entstehungsprozess für „Humanoid“ auf die klassische Weise. Anstatt ins Studio zu gehen, jammten Bernhoft & The Fashion Bruises zunächst ausgiebig im Proberaum.

 

In vielerlei Hinsicht kristallisiert der Titeltrack genau das heraus, worum es auf „Humanoid“ geht. Er handelt von der Mensch-Maschine-Beziehung und ruft zum Nachdenken über die zunehmende Technisierung auf. „Man sieht Leute beim Abendessen oder in einem Café, die ihre Bildschirme anstarren und sich gegenseitig nicht würdigen. Ich denke viel darüber nach, wie wir miteinander umgehen und ob wir mit den technischen Kommunikationsmitteln unser Leben wirklich verbessern oder es beschränken.“

 

Ein weiteres Highlight auf dem Album ist „Buried Gold“ (feat. Raelee Nikole), ein hypnotisches Duett angetrieben von lebhaften Gitarren und funkigen Beats. „California“ ist von der West Coast inspiriert und stellt eine Mischung aus akustischer Energie, warmen Hallen und sonnengetränkter Sensibilität dar während „Don‘t Give Up“ ein starkes Finale bildet, das noch mal die gesamte Weite von Bernhoft‘s Stimme hervorhebt.

 

Im Herbst dürfen sich Fans auf Konzerte mit köchelnden R&B-Grooves und kraftvollen Pop-Hooks freuen, zu denen getanzt werden kann und die gleichzeitig zum Nachdenken aufrufen. „Ich würde mich einfach freuen, wenn wir bei den Konzerten eine persönliche Bindung schaffen können.“ sagt Bernhoft dazu auf seine gewohnt nordische Art.

Zeal & Ardor

Nyos Stranger Fruit - Tour 2018
Di 20 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Schweizer Kreativ-Metaller Zeal & Ardor 

Ursprünglich waren Zeal & Ardor das innovative Werk eines Einzelnen, die musikalische Kreation des schweiz-amerikanischen Songwriters Manuel Gagneux. Inzwischen hat das wachsende Interesse an seinem „Ein-Mann-Versuch“ dafür gesorgt, dass das Projekt zu einer vollwertigen und international tourenden Band heranwuchs. Schon im Jahr 2017 gab sie bereits diverse Konzerte in Deutschland. Mit „Stranger Fruit“ (Radicalis/MVKA/Rough Trade) legen Zeal & Ardor nun das zweite Album vor, das einen weit wuchtigeren Sound erzeugt.

Schon der Name des Projekts liefert einen ersten Hinweis auf die Gefühlswelt seines Urhebers Manuel Gagneux, Zeal & Ardor bedeutet im Deutschen „Eifer & Leidenschaft“. Mit diesen beiden Tugenden, sowie vielen weiteren Talenten, ging der Songwriter für sein Debütalbum „Devil Is Fine“ (Radicalis/MVKA/Rough Trade) zu Werke. Heraus kam ein Mix aus Black Metal, Field Recordings, Delta Blues, Jazz, Ring Shouts, Spieluhrmelodien, Hip-Hop Beats, Soul und Gospel – alles im Dienste des Teufels, versteht sich. „Devil Is Fine“ bot Aufnahmen, die Genrerahmen sprengten und ein dunkles, diabolisches Universum erschafften.

Jetzt legt Manuel Gagneux nach und serviert mit „Stranger Fruit“ Musik, die zu den Wurzeln des Rock´n´Roll zurückgeht. Er mischt Blues, Gospel und Soul mit harten Riffs und erforscht so eine neue Klangwelt. Lange Monate schottete Gagneux sich völlig ab, um am neuen Material zu arbeiten. Anschließend ging er mit Produzent Zebo Adam und Mixer Kurt Ballou (Converge, Kvelertak, Nails) an die Aufnahmen. Obwohl „Stranger Fruit“ größer und wuchtiger tönt als der Vorgänger, klingt es immer noch unverwechselbar nach Zeal & Ardor. Der Albumtitel und die Texte beziehen ihre Inspiration von Billie Holliday und ihrem dunkel raunenden Hit „Strange Fruit“, der die Grausamkeit der Rassentrennung und Lynchmorde in den USA thematisiert. Darauf bezieht sich auch der neue Zeal & Ardor-Titel „Built On Ashes“, hier ertönen unheimliche Melodien inmitten eines krachenden Metal-Infernos. „Like a strange fruit out of season / You are bound to die alone“, singt Gagneux düster, „And you will swing free in the breeze then.“

An der Oberfläche erzählen die 16 Songs kleine isolierte Geschichten, doch in ihrer Tiefe stecken Referenzen an die Magie der Goetia, den Kult der Yoruba und okkulte Literatur. Während die Musik des gesamten Albums vor Wut schäumt, will Manuel Gagneux mit „Stranger Fruit“ vereinen und nicht spalten. Er möchte zu Aktionen inspirieren und keine Trägheit verbreiten, denn die Hoffnung ist Teil seiner düsteren Melancholie.

Charlie Winston

Prateek Kuhad
Mi 21 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Charlie Winston hat den definitiven Sommer-Song veröffentlicht.
„The Weekend“ hat genau diesen luftigen Sound, das leichte Uptempo, die fröhliche Feieratmosphäre – eben einfach alles was ein Hit für die heißen Tage haben muss.

Der Song handelt genau von dem, was der Titel verspricht: Wie wir alle uns zum Wochenende hin von unserer Alltagsexistenzen lösen und zu einem anderem Wesen werden, das einfach nur tanzen will.

Winston macht mit dem neuen Song von seinem kommenden Album „Square 1“, das im September folgen soll, wieder einmal alles richtig.

Das lässige Songwriting, das coole Arrangement mit der Slap-Gitarre und dem lässig-geschmeidigen Beat – alles zeugt vom

Stilwillen des Briten und der Konzentration aufs ästhetisch Wesentliche.

Der Sohn einer britischen Folk-Familie hat Zeit seines Lebens immer Musik gemacht in der Genres so gut wie keine Rolle spielen. Er spielt Reggae und schreibt Filmmusik, er singt Chansons genauso gut wie er als Crooner auf der Bühne unterwegs ist, er beschäftigt sich ebenso mit indischer Folklore wie mit Jazz oder Minimal Music. Der Mann mit dem Hut ist in jeder Sparte firm, weil er sich einfach grundlegend für Musik interessiert. Genau das macht ihn als Songwriter und Arrangeur so vielseitig und seine Lieder so aufregend. Nun also hat Charlie Winston neue Stücke im Ärmel und ist heiß darauf, sie mit uns zu auch live auf der Bühne zu teilen. „The Weekend“ ist da nur der clubtaugliche erste Schritt in ein neues Abenteuer.

Michael Schulte

Vincent Malin
Do 22 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

MICHAEL SCHULTE beginnt seine Karriere als YouTube Cover-Künstler im Jahr 2009. Inzwischen hat sein YouTube Channel 50 Mio. Views und über 200.000 Abonnenten. 2011 entdeckt ihn Rea Garvey, lädt ihn zu einem gemeinsamen Auftritt auf der Kieler Woche ein und schreibt schließlich zusammen mit ihm den Song „Carry Me Home“, der 2012 auf Anhieb auf Platz 8 der deutschen Single-Charts einsteigt.

MICHAEL SCHULTEs erstes Studio-Album „Wide Awake“ erscheint im September 2012 und landet auf Platz 1 der Media Control Newcomer Charts. Auf anschließender Tour mit alleine über 50 Konzerten im Jahr 2013 kristallisiert sich einmal mehr heraus: der Lockenkopf aus dem Norden Deutschlands ist ein erstklassiger Live-Performer. Ob Solo Acoustic oder mit Band, ob auf eigener Tournee oder als Support, er überzeugt das Publikum immer wieder aufs Neue.

2015 nimmt sich MICHAEL SCHULTE eine Auszeit. Er will sich und seine musikalische Ausrichtung neu definieren. In zahlreichen Writings rund um die Welt (u.a. London, Stockholm, L.A.) entwickelt er sich zunehmend zu einem Künstler auf höchstem internationalen Pop-Niveau. Im August schreibt und singt er 3 Songs für das neue „Alle Farben“ Album, welches im April 2016 erscheint. Mit „Alle Farben“ spielt MICHAEL SCHULTE im Festivalsommer 2016 auch einige sehr erfolgreiche Konzerte und begleitet ihn auf seiner laufenden Tour. Im April 2017 erscheint schließlich sein aktuelles Solo-Album „Hold The Rhythm“ gefolgt von einer großen Clubtour durch Deutschland.

2018 steht nun das bislang größte Ereignis seiner bisherigen Karriere an: Am 22.02. gewinnt der sympathische 27-Jährige den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2018. Mit seinem Song „You Let Me Walk Alone“, in dem er den frühen Tod des Vaters thematisiert, konnte MICHAEL SCHULTE Zuschauer, Experten und Jury gleichermaßen bewegen und überzeugen. Im Mai gilt es nun auch ganz Europa mit seiner Musik zu begeistern.

August Burns Red

Special Guest: Wage War + Support: Betraying The Martyrs
Fr 23 Nov 19:30 Einlass 18:30
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Soundcloud Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Ein beeindruckendes Beispiel für das innovative Entwicklungspotenzial harter Musik sind August Burns Red aus Lancaster/Pennsylvania. Sie hoben Metalcore – eine Verbindung von Metal-Riffs mit der Intensität des Hardcore – auf eine neue Ebene. Ihr drittes Album „Constellations“ (2009) schaffte es auch ohne Hitsingle in die Top 30 der Billboard Charts, der 2011 veröffentlichte Nachfolger „Leveler“ stieg bis auf Platz 11 in den USA und erzielte hohe Notierungen in England und Skandinavien. Seit ihrem 2013 erschienen Werk „Rescue & Restore“ gehören August Burns Red in den USA nun endgültig zu den Top-10-Kandidaten, und auch ihr aktuelles achtes Album „Phantom Anthem“, das für die Band viele neue Klang-Nuancen und stilistische Verdichtungen bereit hielt, platzierte sich international hoch in den Charts. Nun kommen August Burns Red zwischen dem 14. November und 16. Dezember für zehn Konzerte nach Deutschland, mit Stationen in München, Karlsruhe, Frankfurt, Bochum, Hamburg, Berlin, Dresden, Schweinfurt, Köln und Saarbrücken.

In den letzten Jahren tauchten zahlreiche Bands auf, die die Idee von harter Musik weiterentwickeln. August Burns Red haben sich die Variabilität in Tempo, Lautstärke und Komplexität von ihren Vorbildern abgeschaut und virtuos umgesetzt. Zum einen gelingt es ihnen, den Intellekt des Metalcore mit einem intensiven Gefühl purer Leidenschaft zu verbinden. Zum anderen sorgt ihre Verankerung im christlichen Glauben für Aufrichtigkeit und Authentizität. Hier stehen fünf junge Männer auf der Bühne, die auch wirklich meinen, was sie singen und spielen. Diesen Eindruck vermitteln August Burns Red seit ihrer Gründung im Jahr 2003, als sie noch gemeinsam die Schulbank drückten. Schon ihre ersten Konzerte waren Stadtgespräch und im Internet wuchs ihre Anhängerschaft stetig. Bis heute wurden ihre Songs auf Spotify rund 50 Millionen Mal gespielt, bei YouTube wurden ihre Videos über 16 Millionen Mal abgerufen. Zwei Jahre nach ihrer Entstehung erschien das Debütalbum „Thrill Seeker“, das den Grundstein für eine weitere Qualität legte: unermüdliches Touren.

Der Nachfolger „Messengers“ von 2007 eroberte Platz 1 der ‚Christian Rock Charts’ und verkaufte sich allein im Erscheinungsjahr knapp 100.000 Mal. Das dritte Album „Constellations“ landete 2009 auf Rang 24 der US-Charts. Mit dem 2011 erschienenen Werk „Leveler“ lieferten Jake Luhrs (Gesang), JB Brubaker und Brent Rambler (Gitarren) sowie Dustin Davidson (Bass) und Matt Greiner (Drums) ein Meisterstück ab.

Stets getrieben von dem Bedürfnis nach Weiterentwicklung stellte die Band Ende 2012 mit „Sleddin’ Hill – A Holiday Album“ ein rein instrumentales, mit Jazz, Punk und Progressive Rock liebäugelndes Konzeptalbum vor, mit dem sie neue Grenzen innerhalb ihres Genres austesteten. Diese Experimente kamen auch der Arbeit an ihrem sechsten Album „Rescue & Restore“ zugute, das sich bei seinem Erscheinen im Juni 2013 als ihr kommerziell bislang erfolgreichstes erwies – und als ihr künstlerisch vielseitigstes. Mittlerweile kann man August Burns Red getrost als weltweit federführende Formation des Metalcore betiteln, was sich auch an dem internationalen Erfolg des Ende 2015 veröffentlichten Albums „Found In Far Away Places“ ablesen lässt – sowie dem Umstand, dass sie bei den Grammy-Awards eine Nominierung in der Kategorie ‚Best Metal Performance‘ erhielten.

Ihr achtes Album „Phantom Anthem“, erneut aufgenommen mit ihren Stammproduzenten Carson Slovak und Grant McFarland, bedeutet für die Band erneut eine konsequente Weiterentwicklung. Es wurde das technisch und emotional anspruchsvollste Werk von ihnen, das sich thematisch diesmal ganz auf die Wurzeln dessen bezieht, was Menschen fühlen und wo Handlungen und ethische Grundvorstellungen ihren Ursprung nehmen. „Es war so nicht geplant“, sagt JB Brubaker, „aber letztlich sind auf dieser Platte einige Dinge geschehen, die uns tighter und heavier erscheinen lassen als je zuvor.“

Links:

http://wagewarband.com

https://www.facebook.com/wagewar

 

Aktuelles Video „Gravity“:

https://www.youtube.com/watch?v=4Z6rHzry3mE

https://we.tl/UvUFMymBNa

https://we.tl/t-N4ba2kuwY4

Peter Murphy

Di 27 Nov 20:00 Einlass 19:00
Ausverkauft / sold out

Seit über vier Jahrzehnten aktiv hat sich Peter Murphy zwischen Post-Punk, Gothrock und Anderem immer wieder neu erfunden. Als Frontmann der hochgelobten Band Bauhaus machte er den Weg frei für gedämpfte Stimmung und Atmosphäre in der musikalischen Landschaft des Post-Punk. 

 

In den späten Siebziger und frühen Achtziger Jahren waren Peter Murphy und seine Band Bauhaus neben Acts wie den Joy Division, Siouxsie And The Banshees und The Cure wegweisend für die Post-Punk-, Darkwave- und Gothic-Szene. Ihr größter Hit „Bela Lugosi Is Dead“ gehört längst zu einem der maßgeblichen Songs des Genres. 

 

Gegründet 1978 im englischen Northampton von Peter Murphy, David J und zwei weiteren Kunststudenten, übernahm man den Namen der Weimarer Kunst- und Designschule, die der Deutsche Walter Gropius 1919 gegründet hatte. Die 1979 erschienene Debütsingle „Bela Lugosi Is Dead“ wurde gleich ein Hit und die folgende Radio-Session mit John Peel begründete den legendären Ruf von Bauhaus.

Am 1. Oktober 1980 wurde schließlich das Debutalbum „In The Flat Field“ auf dem legendären Label 4AD veröffentlicht, das nun – fast vierzig Jahre später – auch den Kern der Konzertabende bilden wird: In voller Länge wird das Kultalbum live dargeboten von Peter Murphy, dem Originalbassisten David J sowie ihren Mitmusikern. Anschließend öffnet sich das Konzertprogramm und Bauhaus-Songs aus allen künstlerischen Schaffensphasen bilden die verlängerte Zugabe für die Fans.

 

Man sollte es nicht verpassen, wenn Peter Murphy zusammen mit David J und Band in diesem Herbst auch vier deutsche Städte beehrt und den Spirit des Achtziger Jahre Goth-Punks einmal mehr aufleben lässt. 

MC50

Taskete! KICK OUT THE JAMS THE 50TH ANNIVERSARY TOUR
Mi 28 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

MC50 im November im Rahmen ihres 50-jährigen Jubiläums auf Deutschland-Tour

Am 30. und 31. Oktober 1968 trat eine Band in Detroit auf die Bühne des Grande Ballroom und rauschte lautstark durch ein Set von enorm aggressiven Stücken. Vier Monate später veröffentlichten MC5 den Live-Zusammenschnitt ihrer beiden Konzerte unter dem Titel „Kick Out The Jams“, und die Welt des Rock war eine andere. Was später unter der eher unbeholfenen Genrebezeichnung Proto-Punk firmierte, nahm hier ihren Anfang (ganz nebenbei empfahl übrigens die Band den Managern ihrer Plattenfirma Elektra eine befreundete Band, die diese sofort für 5000 Dollar unter Vertrag nahmen: Iggy and the Stooges!). Sänger Rob Tyner, die Gitarristen Wayne Kramer und Fred „Sonic“ Smith (der später der Ehemann von Patti Smith werden sollte), Bassist Michael Davis und Schlagzeuger Dennis „Machine Gun“ Thompson haben mit dieser Platte alles revolutioniert. Die kraftvolle Energie, mit der MC5 auf der Bühne alles von sich preisgaben, die politischen Positionen wie Peitschenhiebe, die sie auf und neben der Bühne propagierten, die provokative „Fuck you“-Haltung gegenüber jeglicher Form von Autorität, der offen gelebte Rauschzustand, der wohlgemerkt auch in persönliche Abstürze und einige Gefängnisaufenthalte mündete, der unbedingte Willen, ein Publikum zum Ausrasten zu bringen: All das und noch vieles andere zeichnet diese Platte und diese Band aus. Die Motor City Five standen für das Detroit der prekären Arbeiter, für das Amerika der enttäuschten Hippies, für die militante links-liberale Politik der White Panther Party, für eine neue Musik, die in ihrer gnadenlosen Lautstärke, ihrer inhaltlichen Kompromisslosigkeit und ihrem Aufbruch zu neuen Ufern die revolutionäre Haltung widerspiegelte. „Kick Out The Jams“ hat unzählige Bands und Musiker inspiriert und beeinflusst. Punk, Metal, Indie- oder Alternative Rock würden sich heute anders anhören ohne diese Platte. „Kick Out The Jams“ und MC5 sind Musikgeschichte und Grund das 50-jährige Jubiläum dieser beiden Auftritte zu feiern. Zugegeben, drei Fünftel der Musiker ist tot, und nur Wayne Kramer macht mit seinen 70 Jahren noch aktiv Musik. Er hat vier befreundete Musiker gefragt, ob sie mit ihm auf Jubiläumstour gehen würden. Tatsächlich sagten Soundgarden-Gitarrist Kim Thayil, Marcus Durant, der Sänger von Zen Guerilla, Bassist Dug Pinnick von King’s X und Fugazi-Drummer Brendan Canty zu ihn auf der „MC50“-Tribute-Tour zu begleiten und gemeinsam einen der ganz großen Momente der Rockgeschichte noch einmal auferstehen zu lassen.

Präsentiert wird die Tour von Rolling Stone.

 

Tickets für die Shows gibt es ab Freitag, den 04. Mai, 10 Uhr für 35,00 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf),
auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Mehr Infos und Musik unter: mc50th.com, facebook.com/MC50th, instagram.com/mc50th und youtube.com/c/WayneKramerMC5.

Taskete! – Inner Revolution

https://youtu.be/R8vx6fRgAUw

 

Taskete! – Out of my Head

https://youtu.be/jFEfWFTYAhc  

Jacob Banks

Anne Leone
Do 29 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Englands große neue Stimme: Jacob Banks

Fantastischer neuer Musiker zwischen Soul, R’n’B & Hip-Hop

Debütalbum „The Village“ erscheint in drei separaten Teilen

Im November live in Köln, Hamburg, Berlin & Frankfurt

Drei EPs, einige wenige Singles, sowie ein paar Gastauftritte genügten dem aus Birmingham stammenden Nigerianer Jacob Banks, um in seiner Wahlheimat England eine regelrechte Hysterie zu entfachen. Sein unglaublich geschmeidiger, eleganter Sound, der gleichzeitig stets ein paar Haken und Kanten aufweist, fraß sich förmlich in die Ohren all jener, die in den zurückliegenden Jahren schon Künstlern wie Michael Kiwanuka oder Plan B zu breitem Erfolg verholfen hatten. So war Jacob Banks der erste Künstler ohne Plattenvertrag, der in die BBC Radio 1 Live Lounge eingeladen wurde. Mit seinen ersten, rein digital selbstveröffentlichten EPs „The Monologue“ (2013) und „The Paradox“ (2015) machte der 27-Jährige landesweit auf sich aufmerksam, bevor 2017 seine erste offizielle EP mit dem Titel „The Boy Who Cried Freedom“ erschien. Seither wartet die versammelte Weltgemeinde des modernen Soul auf sein Debütalbum „The Village“, das er, wie unlängst angekündigt, in drei separaten Teilen veröffentlichen wird. Ende November kommt Jacob Banks für vier Konzerte in Köln, Hamburg, Berlin und Frankfurt live nach Deutschland.

 

Ganz zu Beginn seiner gegenwärtig enorm an Fahrt aufnehmenden Karriere musste Jacob Banks, geboren in Nigeria und seit seinem 14. Lebensjahr in Birmingham lebend, erst zu seinem Glück gezwungen werden. Erst im Alter von rund 20 Jahren hatte er damit begonnen, eigene Songs zu komponieren, nachdem er sich zuvor das Klavierspielen selber beigebracht hatte. Doch bereits diese allerersten Versuche als Sänger und Komponist stießen unter seinen Freunden auf derart viel Begeisterung, dass sie Jacob Banks dazu ermutigten, bei Open-Mic-Nächten in seiner Heimatstadt aufzutreten.

 

Innerhalb kürzester Zeit gewann Banks gleich mehrere Nachwuchs- und Talent-Wettbewerbe, darunter die renommierte MOBO Unsung Competition, sowie den von adidas veranstalteten Are You In-Musikwettbewerb. Bereits kurz darauf veröffentlichte er ohne ein Label im Rücken seine digitale Debüt-EP „The Monologue“, mit der er erstmals höhere Wellen in den britischen Medien schlug; so erhielt die aus der EP ausgekoppelte Single „Worthy“ von BBC-DJ Zane Lowe das Prädikat „Next Hype“ und in der Folge Heavy Rotation auf zahlreichen landesweiten Radiosendern. Es folgten erste Tourneen durch Großbritannien, als Support von Künstlern wie Emeli Sandé und Alicia Keys.

 

Durch diese Tourneen wiederum wurden weitere Künstler auf ihn aufmerksam und „liehen“ sich die einzigartige Stimme von Jacob Banks für eigene Produktionen aus. In der Folge stieg er als Feature Artist auf dem Wretch 32-Track „Doing OK“ 2014 erstmals in die britischen Charts ein und landete unter anderem auf Platz 8 der UK Indie-Charts. Bereits kurz darauf folgte ein Platz 4 in den UK Dance-Charts für seine Performance auf dem Chase & Status-Track „Alive“. Weitere Kollaborationen mit u.a. Sigma, Wide Awake, All About She und dem skandinavischen Dance-Projekt Seeb mehrten seine nun auch international zunehmenden Erfolge. Als dann schließlich 2015 seine zweite selbstproduzierte EP „The Paradox“ erschien, hatte sich die Kunde ob seiner herausragend emotionalen Darbietung bereits herumgesprochen.

 

Mit seiner ersten offiziellen, im April 2017 erschienenen EP „The Boy Who Cried Freedom“ belegte Jacob Banks einmal mehr, was für ein einzigartig profilierter Songwriter er ist. Seine stets lässig wirkenden, gleichwohl mit atemberaubender Detailliebe produzierten Songs zwischen klassischem Soul, moderndem R’n’B, cinematischen Soundscapes und der Kantigkeit von gutem, postmodernem Hip-Hop belegen, dass in Jacob Banks derzeit ein Künstler heranwächst, wie ihn selbst die Soul-verwöhnte britische Musikszene so noch nicht gesehen hat. Sein Debütalbum „The Village“, das er in drei Teilen separat veröffentlichen wird, dürfte damit zu einem der meisterwarteten der kommenden Monate gehören.

 

Monsters Of Liedermaching

"15 Jahre Monsters: Alle machen mit!"
Fr 30 Nov 19:30 Einlass 18:30
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Das Konzert von Monsters of Liedermaching am 06.04.18 im Lido wird auf den 30.11.18 in das Columbia Theater verlegt! Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden. Tickets für das Konzert sind weiterhin erhältlich!

Das Statement der Band:

„Hochverehrtes Berlin: Wir haben unsere Show vom 06.04.18 im Lido auf den 30.11.18 im Columbiatheater verlegt! Dafür gibt es exakt 15 wundervolle Gründe, die diesen Event ganz besonders monströs machen werden. Mehr verraten wir Euch natürlich alsbald. 

Die für den 06.04. bereits gekauften Tickets behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit, sie werden ansonsten aber auch erstattet, ist klar. Liebe Grüße, Eure Monsters“

 

MONSTERS OF LIEDERMACHINGHomepage | Facebook Youtube | Landstreicher

Tickets sind weiterhin bei Eventim.de sowie an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

Die Deutsche Schlagerparty

Wind Nord-Ost Startbahn 03
Sa 1 Dez 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Die Deutsche Schlagerparty feiert nach sechs erfolgreichen Schlager-Partys in 2018 das große Finale des Jahres 2018 in einer tollen Location, dem Columbia Theater direkt vis à vis vom Flughafen Tempelhof.

„Wind Nord-Ost Startbahn 03“ ist das Motto unserer Party, auch wenn man am Flughafen Tempelhof schon lange keine Motoren mehr hört.

Der Nordberliner Kult-DJ Frankie b.präsentiert „gut aufgelegt“ und im witzigen Schlageroutfit sage und schreibe 7 Stunden Non-Stop, alle Hits die auf einer Schlagerparty unbedingt ertönen müssen und heizt den Schlagerkessel so richtig an. Es gibt kein halten mehr, wenn energiegeladene Kult-Schlager aus der legendären ZDF-Hitparade, Mallorca-Hits und neue Schlager aus den aktuellen Top-Hitlisten erklingen und alle lautstark mitsingen.

Bei uns ist „Welle Wahnsinn“ für alle Altersgruppen angesagt. Kein Tanztee, keine Sitzplätze, keine Damenwahl, sondern einfach nur richtig abfeiern.

Gerne sehen wir dich im schicken 70er Jahre Schlager-Outfit, nach dem Motto „Alles kann, nichts muss“- bist du mit Blumen im Haar und Sonnenbrille und vielleicht sogar in fetzigen 70er Jahre Schuhen der Star auf unserer Party.

Wer gehört eigentlich zum besten Partychor der Welt? Nicht die Person mit der lautesten, oder schönsten Stimme, sondern alle Leute die einfach mitmachen.

„Ein Festival der Liebe“, es treffen sich gleichgesinnte Menschen und alle lieben Friede – Freude und Eierkuchen.

Eine volle Tanzfläche, richtig Ramba-Zamba und viele fröhliche Menschen, das macht „Die Deutsche Schlagerparty“ aus, die sich seit 2012 in der Hauptstadt fest etabliert hat.

Wer gerne zu Dieter-Thomas Kuhn in die Waldbühne zum Konzert geht, ist bei uns genau richtig. Fans von Roland Kaiser, Howard Carpendale, kommen bei uns genauso auf ihre Kosten wie Menschen die bekennende Schlager-Fans der heutigen Zeit sind. Wir machen Stimmung und zwar so richtig. Mach dir wieder mal einen schönen bunten Abend und lass es richtig krachen, wir helfen dir dabei!

Wir haben das Columbia Theater exklusiv für dieses bunte Treiben für euch angemietet und am 01.12. geht es endlich los, wir feiern als gäbe es keinen Morgen mehr.

Habt Spaß, denn nur darum geht es im Leben, alles Andere ist nebensächlich.

Wir freuen uns auf dich und vergiß nicht, deinen Freunden bescheid zu sagen, den gemeinsam sind wir lauter.

The Hunna

Mo 3 Dez VERLEGT / RELOCATED

Verlegt / Relocated:

Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Bluegrass Jamboree

Festival of Bluegrass and Americana Music
Di 4 Dez 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

The Brother Brothers – Moody Americana

Bill & The Belles – New Oldtime-Country

Jeff Scroggins & Colorado – Dynamic Bluegrass

Der legendäre „Banjo-Bus“ kehrt auf der Jubiläums-Tournee des Kult-Festivals zum zehnten Mal zurück in die Konzerthallen der Republik. An Bord sind neben den Banjos auch wieder Mandolinen, Geigen, Gitarren und Kontrabässe. Meisterlich gespielt begleiten sie die vielfältigen Sänger, die den drei Top-Bands aus den USA den jeweiligen unvergleichlichen Original-Sound geben.

Dem Jubiläum angemessen ist die speziell zusammengestellte exquisite Auswahl aus aktuell wichtigen Ensembles der amerikanischen Szene. Das Programm steht dieses Jahr unter dem Motto „Looking Back to the Future“: Die Künstler schöpfen die Inspiration für ihr eigenes kreatives Schaffen aus den ursprünglichen Wurzeln von Bluegrass, Folk und akustischem Oldtime Country und entwickeln daraus hautnahe, spannende und lebendige Roots-Musik.

Traditionell treffen sich zum großen Finale alle Musiker noch einmal auf der Bühne zur gemeinsamen Begegnung. Das Bluegrass Jamboree ist in Europa einmalig und wird sogar in den USA, dem Mutterland der Bluegrass- Musik, mit Lob und Interesse gepriesen. Dank bester Kontakte in die Zentren des Musikstils gelingt es Bluegrass Impresario Rainer Zellner (von der European Bluegrass Union als „Bluegrass Personality of the Year“ ausgezeichnet) immer wieder rechtzeitig die angesagtesten Künstler zu präsentieren. So finden sich etliche spätere Stars und Grammy ausgezeichnete Künstler im Programm der vergangenen Bluegrass Jamboree-Jahrgänge.

“Wer Bluegrass verpasst ist selber schuld!“ (Badische Neue Nachrichten) „Urform der Popmusik“  (Süddeutsche Zeitung)

Benjamin von Stuckrad-Barre

Lesung: Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen Remix 3
Mi 5 Dez 20:00 Einlass 19:00
Ausverkauft / sold out

Warning: DOMDocument::loadHTML(): Tag article invalid in Entity, line: 2 in /homepages/19/d586508554/htdocs/columbia-theater/wp-content/plugins/lowermedia-iframes-on-demand-master/lowermedia-iframes-on-demand.php on line 87

„Panikherz“ war eine Reise ins Innere des Ichs.
Nun geht es in die andere Richtung: nach draußen, zu den anderen.
Mit Boris Becker schaut er in Wimbledon das berühmte Finale von Wimbledon. Mit Helmut Dietl scheitert er in Berlin wegen Berlin an Berlin. Dem Freund Christian Ulmen schaut er zu bei der Verwandlung in „Christian Ulmen“.

Mit Ferdinand von Schirach schweigt er in der Schreibklausur über das Schreiben. Bei Madonna live in L.A. entdeckt er wahrhaftige Künstlichkeit.
Mit Thomas Bernhard löscht er eine Redaktionskonferenz über Thomas Bernhard aus. Mit Axel Springer wandert er durch das Berlin von heute. Und Pharell Williams singt den Sommerhit zum Herbstanfang. Hinzu kommt: Die Welt sagt adieu zum Papier. Die Menschen beschriften ihre Körper. Geschichte wird gemacht – im Wechsel der Frisuren. Nach der Reise ans Ende der Nacht herrscht nun der helle Tag. Benjamin von Stuckrad-Barre öffnet weit die Augen und schaut, wie die anderen das hinkriegen, das Leben.

Eine Suche nach dem Wir. Das Ergebnis: Eine Familienaufstellung.
Eine Heldenparade. Eine Götzendämmerung. Am Ende ist der Autor erschöpft.

Sein kleiner Sohn sagte kürzlich:“Ich glaub, mir geht‘s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen.“

Remix 1 war gut. Remix 2 war besser. Remix 3 toppt alles.

 

Feuerschwanz

Special Guest: Schattenmann METHÄMMER TOUR 2018
Do 6 Dez 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Abendkasse: 28,00 € Facebook Event Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Bisher vor der Menschheit geheim gehalten, doch nun kommt die Wahrheit ans

Licht: Seit jeher wurden unser aller Geschicke von einem uralten Geheimbund

gelenkt. Illuminaten, Freimaurer, Templer: In jedem Geheimbund gab es noch

geheimere Mitglieder, die unter höchster Geheimhaltungsstufe als Schergen des

METHÄMMER-Kults operierten. Eine Verschwörung unter den Verschwörungen.

Biblische Urgewalt von zyklopischem Ausmaß und unfassbarer alkoholischer Energie,

die uns alle schon mal behämmert hat. Ob mit oder ohne Aluhut.

#Fakt!

Die FEUERSCHWANZ‘sche Antwort auf die „alternative“ Faktenlage im öffentlichen

Diskurs ist gewohnt bissig und unterhaltsamer denn je. Im Stil der Klassiker wie

„Metnotstand im Märchenland“ oder „Sex Is Muss“ verfrachten FEUERSCHWANZ

gesellschaftliche Themen in ihre eigene Bilderwelt. Spaß als kollektive Selbsttherapie

– Ja, es wirkt! Anders lässt sich der seit 15 Jahren andauernde Erfolg der Band nicht

erklären, die wie keine zweite hintergründige Satire in astrein Festival-tauglichen

Sauf-Humor verpackt. Mit METHÄMMER verneigt sich FEUERSCHWANZ vor den

Metal-Heroen der 80er bis heute und geben dem etwas angestaubten Genre des

Mittelalterrock einen neuen Anstrich.

Farmer Boys

Born Again Tour 2018
Fr 7 Dez 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Der allgemeine Vorverkauf beginnt am Freitag, dem 18. Mai 2018. Tickets sind unter www.myticket.de/farmer-boys-tickets-796.html sowie telefonisch unter 01806 – 777 111 (20 Ct./Anruf – Mobilfunkpreise max. 60 Ct./Anruf) und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Bereits ab Mittwoch, dem 16. Mai 2018, 10.00 Uhr bieten die Ticketanbieter Myticket und CTS Eventim exklusive Online Presales an.

 

Frankfurt, 16. Mai 2018 – Mit einem Paukenschlag kehrte in 2017 der schwäbische Powertrupp um die drei Bandgründer Matthias Sayer (Gesang), Alex Scholpp (Gitarre) und Ralf Botzenhart (Bass) samt den beiden Neuzugängen Timm Schreiner (Schlagzeug) und Richard Düe (Keyboard) auf die Bildfläche zurück. Einfach so füllten sie die ersten Konzerthallen, machten großen Eindruck bei neuen und ihren langjährigen Fans und kündigten dann die neue Vertragsabschließung mit Nuclear Blast-Ableger Arising Empire an. In 2018 folgt nun der große Knall, denn die Farmer Boys sind nun komplett aus dem Rock‘n‘Roll-Nirwana in unserer Mitte und live auf der Bühne angekommen, um erneut einen kometenhaften Aufstieg aufs Parkett zu legen und dieses Jahr zu ihrem erfolgreichsten zu machen.

Ganz klar: Er ist wieder da, der alte Zauber, der diese Band so unverwechselbar macht. Der große, triumphierende und die ganze Welt umarmende Gesang, das mal knackig harte, mal virtuose Gitarrenspiel, die dramatischen Keyboards, die pumpenden Drums. Der Farmer Boys Sänger, Matthias Sayer, kommentiert: „Dieses Album ist für uns viel mehr als ein Comeback: es ist ein Weg, unser Weg, Mission und Bestimmung zugleich. Die Jahre in der Ferne sind nun der Schlüssel für dieses große Kapitel. Wir freuen uns auf euch!“

Die Farmer Boys 2018 erscheinen als deutlich gereifte Songwriter, ihre Musik macht einen erwachsenen und ausgewogenen Eindruck, die Riffs und Melodien fließen viel mehr ineinander, ohne dass man Härte einbüßen oder zu viel Pop zulassen würde. Mal so unter uns: Wie haben wir es eigentlich so lange ohne diese Band ausgehalten?

Bereits in den Neunzigern schrieb die Band internationale Musikgeschichte. Und die Farmer Boys denken auch heute nicht daran, dem Schubladenwahn zu unterliegen und pusten die vielen Fragezeichen hinter ihrem explosiven Mix mit einem dicken, fetten Sound-Ausrufezeichen weg. Major-Label, die größten Festivals, Vans Warped Tour in den USA, Tourneen mit Rammstein, Deftones und Metallica. Einer ersten Ankündigung über die Wiederkehr der Farmer Boys folgte eine gewaltige Resonanz, die die Band ziemlich beeindruckt hat. „Nach langer, harter Arbeit im Studio ist das Album ‚Born Again‘ endlich fertig und wir können es kaum Abwarten wieder rauszugehen und live zu spielen! Natürlich mit neuen Songs und allen unseren alten Hits!“, freut sich Gitarrist Alex Scholpp: Here comes the pain!

Visa Vie

Lesung: Das allerletzte Interview
So 9 Dez 20:00 Einlass 19:00
Tickets Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

VISA VIE (official) geht auf Lesereise und liest zum ersten mal live aus ihrem Spotify Podcast Das allerletzte Interview.

Diese Frau ist ein Phänomen. Sie stand schon als Kind auf Theaterbühnen, schauspielerte als Teenie vor Fernsehkameras und gewann mit 19 einen Rapcontest, bevor sie ihre Berufung in Moderation und Talkformaten gefunden hat. In den letzten 10 Jahren konnte Visa Vie in tausenden Gesprächen schon so manches Rapper-Geheimnis lüften und viele legendäre Interview-Momente schaffen, ob nun für 16bars.de oder in ihrer wöchentlichen Radiosendung „Irgendwas mit Rap“ auf FRITZ(rbb). Seit einiger Zeit steht Visa Vie auch hinter den Turntables und spielt sich als erste Deutschrap-DJane von der Golden Ära bis Afro Trap erfolgreich durch Deutschlands Clubs.

Ihr neuestes und bislang wichtigstes Projekt ist die von ihr selbst geschriebene und eingesprochene Hip Hop Crime Story „Das allerletzte Interview“. Damit hat sich die Berlinerin ihren heimlichen Lebenstraum Schriftstellerin zu werden endlich erfüllt. Der erste Teil, erschienen im Juni 2018 als Spotify Original Podcast, hat genreübergreifend für Begeisterung gesorgt und Visa Vie unter anderem eine Nominierung für den Preis für Popkultur eingebracht. Nun geht sie mit ihrem Schriftstellerinnen-Debüt zum allerersten Mal auf Lesetour durch Deutschland!

“Das allerletzte Interview” auf Spotify: spotify.com/dali

All That Remains

Di 11 Dez 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Warning: DOMDocument::loadHTML(): Tag article invalid in Entity, line: 7 in /homepages/19/d586508554/htdocs/columbia-theater/wp-content/plugins/lowermedia-iframes-on-demand-master/lowermedia-iframes-on-demand.php on line 87

Trotz ihres kompromisslosen Sounds und der Leidenschaft für kantige, druckvolle Produktionen gehören All That Remains aus Springfield/Massachusetts seit vielen Jahren zu den Top-Sellern des Metalcore. Ihr aktuelles achtes Album „Madness“ ist das fünfte in Folge, das in die Top 50 der Billboard Charts sowie in die Top 10 der US-Rock-Charts einstieg, begleitet von der gleichnamigen Single, die es bis auf Platz 11 der US-Mainstream-Rock-Charts brachte. Und so nähern sich All That Remains immer mehr der magischen Grenze von einer Million verkaufter Tonträger. Ein weiterer Beleg für die besondere Fähigkeit des Quintetts, einen intensiven Stil mit beachtlicher Breitenwirkung in Einklang zu bringen. Im Dezember kommen All That Remains für drei Konzerte nach Deutschland, um ihre kraftvolle Interpretation modernen Metals live zu präsentieren. Am 10. Dezember gastieren sie in Köln, am 11. Dezember in Berlin und am 17. Dezember in München.

 

Ein ausgeprägter Arbeitsethos, große Begeisterung für harten modernen Metal sowie ein immer wieder aufkeimender Mut zur stilistischen Weiterentwicklung: diese drei Attribute kennzeichnen den mittlerweile 20-jährigen Weg von All That Remains. Ursprünglich 1998 von Sänger und Frontmann Philip Labonte als Nebenprojekt zu seiner damaligen Hauptband Shadows Fall gegründet, geriet es bald in den Fokus seines Interesses. Labonte verließ seinen ‚Hauptjob’ und konzentrierte sich fortan ganz auf All That Remains.

 

2002 erschien das Debüt „Behind Silence And Solitude“, das soundmäßig noch recht eng mit Labontes ursprünglicher Band verwurzelt war. Das Album bot einen futuristischen Blick auf das Entwicklungspotenzial des Melodic Death Metal, spätere Kern-Stilistiken wie Hard- oder Metalcore ließen sich zunächst nur in Nuancen erkennen. Kurz nach Veröffentlichung wurden sie erstmals mit einem Phänomen konfrontiert, das sich lange wie einer roter Faden durch ihre Karriere zog: eine ungewöhnlich hohe Fluktuation der Mitglieder, insbesondere innerhalb der Rhythmusgruppe. Bisher standen je vier Bassisten und vier Schlagzeuger im Dienst von All That Remains.

 

Labonte sowie Leadgitarrist und Hauptsongwriter Oli Herbert machten aus der Not eine Tugend. Die ständigen Besetzungswechsel erlaubten es ihnen, ihren Sound stetig weiterzuentwickeln, indem sie die neuen Mitglieder in den Prozess des Songwritings einbezogen. So loteten sie mit den folgenden Werken „This Darkened Heart“ (2004), „The Fall Of Ideals“ (2006) und „Overcome“ (2008) immer wieder neue stilistische Elemente innerhalb des Metalcore aus. Insbesondere die abwechslungsreiche Verwendung des Gesangs – von Shouts über Growls bis hin zu klar gesungenen Linien – verhalf ihnen dabei zu wachsender Popularität.

 

Ab „Overcome“ blieb die Besetzung für die nächsten vier Alben einmal konstant und bestand neben Labonte und Herbert aus dem zweiten Gitarristen Mike Martin, Bassistin Jeanne Sagan und Drummer Jason Costa. In dieser Formation spielten sie die letzten vier höchst erfolgreichen Alben ein. 2010 erschien „For We Are Many“, das ihnen mit einem 10. Platz ihre bis dato höchste US-Chartnotierung einbrachte. Im Anschluss an eine ausgedehnte Welttournee nahmen sie im 2012 ihr sechstes Album „A War You Cannot Win“ auf, das von Killswitch Engage-Gitarrist Adam Dutkiewicz produziert wurde, gefolgt von dem ebenfalls sehr erfolgreichen Longplayer „The Order of Things“, der 2015 erschien. Nach der Fertigstellung dieses Albums folgte der erste Besetzungswechsel seit einem Jahrzehnt: Jeanne Sagan verließ die Band und wurde durch Aaron Patrick (ehemals Devildriver) ersetzt, mit dem sie ihr aktuelles Werk „Madness“ einspielten, das sich als ihr bislang herausforderndsten und brachialstes Album erwies. Die Fans sind begeistert, denn es gelingt All That Remains auf diesem Longplayer furios, Tradition und Progressivität harter Musik miteinander zu verschmelzen.

NEW ALBUM OUT TODAY

VICTIM OF THE NEW DISEASE

VIA ELEVEN SEVEN MUSIC

AVAILABLE HERE

BAND ISSUES UPDATE ON FUTURE PLANS

Last month, All That Remains suffered a tragic and incredibly painful loss when their globally renowned, highly respected, and immeasurably talented lead guitarist and founding member Oli Herbert, unexpectedly passed away.

 

Herbert played on all nine albums in the band’s discography and was especially proud of the new album, Victim of the New Disease, which is out today, via Eleven Seven Music. The album is both a tour de force and a testament to Herbert’s legacy.

 

All That Remains — Philip Labonte [lead vocals], Mike Martin [guitar], Jason Costa [drums], and Aaron Patrick [bass, backing vocals] — plan to further honour the passion that Herbert felt for both the album and the band by continuing on.

 

The band will embark on the previously scheduled European tour with Sevendust this December. Guitar virtuoso and YouTube personality Jason Richardson (All Shall Perish, Chelsea Grin, Born of Osiris) has come on board and will fill in on the upcoming trek. All current tour dates are below, with more touring plans in North America being announced soon.

 

“Losing Oli has been a tremendous blow to the core of ATR”, says vocalist Phil Labonte, “but I know he wouldn’t want anything other than for us to continue. He loved this record so much – it’s some of our best work. We look forward to sharing the music with everyone – seeing our fans from the stage. From where Oli loved most. It’ll be cathartic. We’ll need it to be”.

 

Prior to the album’s release, the band shared an epic trifecta of new tracks ‘Fuck Love, ‘Wasteland and ‘Everything’s Wrong. The songs were met with near-universal acclaim and genuine excitement from the rock and metal communities.

 

Critical gatekeepers like MetalSucks enthused that ‘Fuck Love’ was „easily the heaviest thing they’ve released in years (maybe ever??)“, while Loudwire proclaimed that the track is a „straight-forward brutalizer centered around a beefy pendular rhythm, making it an instant pit-starter when it eventually sees the stage“. Anti-Hero weighed in, calling the tracks “pit perfect”.

 

Labonte offered this insight into the album, saying, „We decided to throw a curveball… and do the heaviest record since For We Are Many in 2010! It was the perfect way to follow-up Madness, where we did some different styles and songs and even covered a country song. People might’ve expected something more experimental, but throwing curveballs is what we do“.

 

Victim of the New Disease also features a vocal cameo from Asking Alexandria’s Danny Worsnop on ‘Just Tell Me Something’.

 

In other All That Remains news, the band is pleased to announce that the single ‘Two Weeks’ from the band’s album Overcome has been RIAA Certified Gold.

https://we.tl/t-OGegP5DinE

Alexander Knappe

Ohne Chaos keine Lieder Tour 2018
Mi 12 Dez 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Nachdem Alexander Knappe bereits zwölf Zusatzkonzerte seiner „Ohne Chaos keine Lieder“ Tour veröffentlicht hat, folgt nun eine weitere Konzertankündigung: Am 12. Dezember wird der Pop-Musiker eine Zusatzshow im Berliner Columbia Theater spielen! Damit bildet das Konzert den Abschluss seiner „Ohne Chaos keine Lieder“ Tour, die Alexander Knappe neben Deutschland auch nach Österreich und in die Schweiz führt. Tickets für die Konzerte sind ab sofort im offiziellen Vorverkauf unter www.eventim.de sowie an allen autorisierten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Alexander Knappe hat in seinem Leben schon einiges mitgemacht. Mit 13 Jahren Fußballer in der Jugend bei Energie Cottbus, bis ihn Talentscouts nach Berlin zu Hertha BSC holen. Doch mit 18 Jahren platzt der Traum, Diagnose: Kreuzbandriss. Der Vertrag wird aufgelöst und eine Welt bricht zusammen. Die Schulnoten leiden, das Abitur wird vermasselt. 2010 Reset, Neuanfang. Mit seinem Debutalbum „Zweimal bis unendlich“ gelingt ihm auf Anhieb der Sprung in die Charts und sein zweites Album „Die Zweite“ etabliert den ausdrucksstarken Sänger endgültig in der Liga der deutschen Pop-Poeten. Zusammen mit einem philharmonischen Orchester interpretiert Alexander 2015 seine Songs neu, startet eine Konzertreihe und nimmt das Live Album „Musik an. Welt aus“ auf. Als Gäste wirkten unter anderem Künstler wie Johannes Oerding, Alexa Feser oder Fury in the Slaughterhouse mit. Nach diesen unvergesslichen Konzerten lässt sich Alexander erstmal Zeit, denn sein Credo lautet: „Schreibe niemals einen Song ohne Grund!“. Jede Note, jedes Wort, will gefühlt, gespürt und gelebt werden.

In seinem neuen, auf Platz 6 gecharteten Album „Ohne Chaos keine Lieder“ übersetzt Alexander persönliche Brüche in Songs und wirft dabei ein ironisches, autobiografisches Licht auf sich und seine Art das Leben in Musik zu verwandeln. Bei der kommenden Tour dürfen Fans nicht nur auf die beispiellose, mitreißende Energie des Ausnahmesängers gespannt sein, sondern können sich ebenso auf anrührende Balladen wie „Du“ oder „Heimweg“ freuen, die vom Leben erzählen, das man aushalten muss ohne die Spitzen abzukappen. „Mit all meinen Narben. Meinen Fehlern und Fragen. Nimmst du mich wie ich bin. Kleiner Gangster. Bolzplatzkind.“

Caliban & Lionheart

special guests
Do 13 Dez 19:30 Einlass 18:30
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

De Mortem et Diabolum 2018

14.12.2018
Fr 14 Dez 16:30 Einlass 16:00
Tickets Facebook Event Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

NECROS CHRISTOS
SVARTIDAUĐI
DARVAZA
ZHRINE
NAĐRA
KULT
ULSECT

De Mortem et Diabolum 2018

15.12.2018
Sa 15 Dez 15:30 Einlass 15:00

DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT
MISÞYRMING
ENDEZZMA
BLAZE OF PERDITION
OPHIS
STREAMS OF BLOOD
GAEREA
IN TWILIGHT’S EMBRACE

Wolf Alice

So 16 Dez 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Ellie Rowsell und ihre Londoner Jungs mögen zwar erst Anfang 20 sein, in ihrem Heimatland sind sie trotzdem längst absolute Role Models und Rockstars. Wolf Alice können wütend („Yuk Foo“) ebenso wie zärtlich („Don’t Delete The Kisses“), dazu wildern sie stilistisch bei den großen Gitarrenbands der späten Neunziger und klingen trotzdem dermaßen frisch, als hätten sie diesen Sound selbst erfunden.

Das Debütalbum „My Love Is Cool“ chartete in Großbritanien auf Platz 12, mischte die Billboard-Charts auf und brachte dem Quartett Nominierungen für den Mercury Prize, den Grammy und die Brits ein. Außerdem kührte der NME Wolf Alice zur besten Live Band 2015. Zwei Jahre lang tourten Wolf Alice durch die Welt, u.a. in Australien, in China, beim Melt und Lollapalooza Festival oder in den USA, wo sie ihr aktuelles Album „Visions of Life“ in LA aufnahmen. Das Album stieg direkt auf Platz zwei der UK Album Charts ein. „Wahrhaft visionär zeigt die Platte, was weiblicher Indie im Jahr 2017“, schreib der Musikexpress zur Album Veröffentlichung. Ende 2018 holen wir Wolf Alice dann endlich wieder auf Tour!