Zeitraum wählen Schließen
Zeitraum wählen
Monat wählen

Mudi

19 Okt
Abgesagt / canceled

Left Boy

20 Okt
Verlegt / relocated
25th Anniversary Acoustic - Tour 2018

Die Happy

23 Okt Di 20:00
The Homeland Tour

The Kilkennys

24 Okt Mi 20:00

Poets Of The Fall

25 Okt Do 20:00
European Tour 2018

Popa Chubby

26 Okt Fr 20:00

Feuerherz

27 Okt Sa 19:00
Ausverkauft / sold out

Matt Simons

29 Okt
Verlegt / relocated
"Volume One"

Never Surrender Festival

01. - 03.11.2018
1 Nov
y.a.l.a live tour 2018

Genetikk

4 Nov So 20:00

Lord Huron

Malena Zavala
5 Nov Mo 20:00

Blood Orange

Kelsey Lu
6 Nov Di 20:00
Ausverkauft / sold out

St. Paul & The Broken Bones

7 Nov Mi 20:00
Deafer Dumber Blinder

Clawfinger

8 Nov Do 20:00
Art Of Persuasion - Europa Tour 2018

The Brew (UK)

The Hydden
10 Nov Sa 20:00

DPR Live

CTYL World Tour
12 Nov Mo 18:00
Every Valley European Tour 2018

Public Service Broadcasting

13 Nov Di 20:00
Verlegt / relocated

Tom Walker

special guest Maisie Peters
14 Nov Mi 20:00
Record Nie Pause Tour 2018

Tonbandgerät

15 Nov Do 20:00
Radio Eins, TAZ, Tip Berlin präsentieren:

Maceo Parker

17 Nov Sa 21:00

Luca D’Alberto

18 Nov So 20:00

Bernhoft & The Fashion Bruises

19 Nov Mo 20:00
Stranger Fruit - Tour 2018

Zeal & Ardor

+ Special Guest(s): tba
20 Nov Di 20:00

Charlie Winston

Prateek Kuhad
21 Nov Mi 20:00

Mudi

Fr 19 Okt ABGESAGT / CANCELED

Abgesagt / Canceled

HINWEIS: Leider muss die Tour von Mudi abgesagt werden. Tickets können an den jeweiligen VVK-Stellen zurückgegeben werden. Hier das offizielle Statement des Künstlers:

„Es tut mir von Herzen leid, aber manchmal muss man Entscheidungen treffen, die einem nicht leicht fallen… Danke für euer Verständnis. Danke an alle Fans für euren Support, ich werde es wieder gut machen versprochen!“

Left Boy

Sa 20 Okt VERLEGT / RELOCATED

Verlegt / Relocated:

Die Happy

25th Anniversary Acoustic - Tour 2018
Di 23 Okt 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

25th Anniversary Acoustic Tour 2018

Ulm, September1993, aus einem Probekeller schallen verzerrte Gitarren, wummernde Bässe und krachende Drums. Dazu singt eine junge Frau, die erst kurz davor aus Prag nach Deutschland gekommen war, schüchtern ein paar Töne.

Die Geburtsstunde von Die Happy!

Aus dem anfänglichen Krach entsteht schon bald ein eigener Musikstil, der sich „Popcore“ nennt, doch erst sieben Jahren später stürmt die Band damit die Rock- Charts und sämtliche kleinen und großen Bühnen des Landes!

Ein Vierteljahrhundert später blicken Marta und ihre 3 Männer auf eine aufregende Reise zurück, mit Höhen und Tiefen und jeder Menge Rock’n Roll!

„Wenn mir damals einer erzählt hätte, ich würde im Jahr 2018 noch immer mit den Jungs auf der Bühne auf und ab springen, hätte ich ihn für verrückt erklärt“ sagt Marta „aber 25 gemeinsame Jahre haben uns extrem zusammengeschweißt und die Band ist für uns wie eine zweite Familie“.

Auch wenn Marta inzwischen wieder in ihrer Heimatstadt Prag lebt, wo sie auch als Fernsehmoderatorin bekannt ist und die restlichen Bandmitglieder in diversen anderen Projekten aktiv sind, wird die Band nach weit über 1000 Konzerten und zahlreichen Studio- und Live-Alben nicht müde, immer weiter zu touren.

„Wir hören nicht auf Konzerte zu spielen, bis wir die Stones eingeholt haben,“ behauptet Drummer Jürgen schmunzelnd. Naheliegend, dass die Band ihr 25- jähriges Jubiläum mit weiteren Konzerten zelebriert.

„Für uns wird diese Tour eine musikalische Zeitreise, gemeinsam mit verschiedenen Gastmusikern werden wir Songs aus allen Alben neu interpretieren und sogar auch neue, noch unveröffentlichte Songs spielen, ein kleiner Blick in die Zukunft also“, verrät Gitarrist Thorsten.

„Wir feiern mit dieser Tour unsere silberne Band-Hochzeit und freuen uns wenn alle Fans, Freunde und Wegbegleiter mit uns feiern. Marta wird mit Sicherheit so manch alte Geschichte auspacken, das könnte abendfüllend werden“ prophezeit Bassist Ralph.

The Kilkennys

The Homeland Tour
Mi 24 Okt 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Irlands hardest working Band kommt mit neuem Album ›The Homeland‹ und gewohnt mitreißender Show 2017 auf Tournee!

Wenn man an die typische Präsentation von traditionellem Irish Folk denkt, kommt einem automatisch eine Band wie The Dubliners in den Sinn: Altersweise Raubeine und Haudegen, die bereits viel von der Welt gesehen haben und deren Geschichten man gern zuhört.

Dieses Bild ist zugegebenermaßen nicht ganz frei von Klischees. Deshalb kommt eine Band wie die Kilkennys gerade recht, damit aufzuräumen. Denn den vier jungen Männern gelingt es, der traditionellen irischen Musik einen Energieschub zu verpassen, der ihnen nicht nur die Aufmerksamkeit der Traditionalisten, sondern auch eines erheblich jüngeren Publikums beschert.

Ihr unbeschwerter, jedoch nie repektloser Umgang mit der musikalischen Tradition ihrer Heimat, ihr grandioser Gesang und die absolute Könnerschaft an traditionellen Instrumenten wie Bodhrán, Mandoline, Banjo und Gitarre überführt den traditionellen Irish Folk ins Hier und Jetzt.

Ihre Konzerte sind Orte der Zusammenkunft und des gemeinsamen Feierns – wie kaum einer anderen Band gelingt es Davey Cashin, Rob Campion, Tommy Mackey und Mick Martin seit über 15 Jahren, die Barriere zwischen Bühne und Publikum im Nu aufzuheben und die stetig größer werdenden Säle in eine klatschende, stampfende und mitsingende Gemeinschaft zu verwandeln.

Ihre beiden Alben ›Meet The Kilkennys‹ und ›The Color of Freedom‹, die neben Traditionals und Folk Songs auch eigene Kompositionen enthalten, haben die Kilkennys bereits mehrfach um die ganze Welt geführt – sogar in Abu Dhabi ist die Band damit bereits aufgetreten.

2018 erscheint mit ›The Homeland‹ ihr drittes Werk, das Irlands hardest working Band ebenfalls weltweit vorstellen wird – und natürlich dürfen Termine in Deutschland dabei nicht fehlen!

Poets Of The Fall

Do 25 Okt 20:00 Einlass 19:00

Popa Chubby

European Tour 2018
Fr 26 Okt 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

POPA CHUBBY (NYC, USA)

Popa Chubby, mit bürgerlichem Namen Ted Horowitz, ist ein waschechter Sohn des Big Apple. Er wurde 1960 in der Bronx geboren und wuchs in einer Gegend auf, die durch Robert De Niro’s berühmten Film `A Bronx Tale` bekannt wurde. In seiner Kindheit hörte er die frühen Sechziger Soul- und R&B-Hits auf der Juke Box, welche einen tiefen Eindruck bei ihm hinterließen. Bis zum heutigen Tag spiegeln sich die musikalischen Einflüsse von Otis Redding, Wilson Pickett, Aretha Franklin und Marvin Gaye in Popa’s Musik wieder.

Im Alter von 16 Jahren nahm er seine erste Gitarre in die Hand und legte sie nicht wieder ab. Er spielte sich die Finger blutig beim Versuch die Blues-Licks nachzuahmen, die er aus zweiter Hand von den Rockern kannte, die sie zum Besten gaben. In den späten Siebzigern wurde Popa von der Punk-Rock-Legende Richard Hell für eine Welttournee engagiert. Während der Achtziger Jahre befasste sich Popa mit verschiedenen Musikstilen, was ihm die Grundlage bot als Berufsmusiker zu überleben. Chubby wurde für eine weitere Welttournee engagiert und gebeten seinen blueslastigen Gitarrensound für Pierce Turner’s Album The Sky and The Ground einfließen zu lassen. Popa arbeitete mit Pierce Ende der 80er Jahre zusammen.

1990 wurde die Popa Chubby Band gegründet. Der Name ergab sich bei einer improvisierten Jam-Session mit Bernie Worell, einem der Gründungsmitglieder der Psychedelic-Rock- und R&B-Gruppe Parliament-Funkadelic.

Popa Chubby’s Musik wurde durch die Einflüsse von New York City geformt. Sein innovativer Stil verbindet den Blues mit Rock, Rap und Hip Hop. Mit seiner rasiermesserscharfen, beissenden Gitarre und seiner phänomenalen Fähigkeiten als Songwriter verbindet Popa Chubby künstlerisch die Wurzeln des Blues mit den modernen urbanen Elementen der heute angesagten Musik.

Feuerherz

Sa 27 Okt 19:00 Einlass 18:00
Ausverkauft / sold out

Feuerherz – das sind Dominique, Matt, Karsten und Sebastian. Nachdem sie sich in den letzten Jahren mit Hits wie „Verdammt guter Tag“ und „Lange nicht genug“ in die Herzen ihrer Fans gespielt haben, kommen sie im Herbst endlich mit eigener Tour in sieben deutsche Städte. Am 27. Oktober sind die Vier zu Gast in der Hauptstadt und spielen im Berliner Musik und Frieden (Blaues Zimmer). Einen Vorgeschmack gibt es am Gründonnerstag im TV: Zur besten Prime-Time sind Feuerherz um 20.15 Uhr zu Gast bei „Willkommen bei Carmen Nebel“ (ZDF).

Tickets (ab 25 € zzgl. Gebühren) für das von Concert Concept präsentierte Konzert von Feuerherz am 27. Oktober 2018 im Columbia Theater gibt es ab Freitag um 17 Uhr auf www.myticket.de und auf www.concert-concept.de sowie unter der Tickethotline 01806 – 777 111 (20ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 60ct/Anruf aus dem Mobilfunk) und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Seitdem die Jungs von Feuerherz im März 2015 ihre Debütsingle „Verdammt guter Tag“ (Platz Eins der deutschen Airplay Charts) vorgestellt haben, ist einiges passiert. In unzähligen TV-Auftritten und als Live-Support bei den Tourneen von Florian Silbereisen und Maite Kelly hat das Quartett gezeigt, wie viel Energie in ihnen steckt. Die Sunnyboys stecken das Publikum mit ihrer Lebensfreude an und sind ein Garant für gute Laune. Von absoluten Partykrachern bis hin zu sanften Liebesliedern überzeugen die sympathischen Vier immer mit dem richtigen Ton. Kein Wunder, dass die Senkrechtstarter die Pop- und Schlagerszene aufwirbeln und reihenweise die Frauenherzen höher schlagen lassen.

Zum dritten Bandgeburtstag schenken die charismatischen Sänger sich und ihren Fans eine eigene „Feuerherz“-Tour zum gleichnamigen, im Mai erscheinenden Album! Sie werden nicht nur mit ihrem modernen Sound für mitreißende Stimmung sorgen, sondern auch mit ihren erstklassigen Tanzperformances. Dafür zeichnen Choreographen verantwortlich, die große TV-Shows choreographiert und mit Künstlern wie Helene Fischer und den No Angels gearbeitet haben. Zusammen mit ihren Fans werden Feuerherz live die Liebe zum Leben und die Leidenschaft für die Musik feiern!

Matt Simons

Mo 29 Okt VERLEGT / RELOCATED

Verlegt / Relocated:

Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Never Surrender Festival

01. - 03.11.2018 "Volume One"
Do 1 Nov
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

NEVER SURRENDER FESTIVAL
26 Bands spread over 3 days
1st, 2nd and 3rd of November 2018

ABYSSOUS (Germany)

BAXAXAXA (Germany)

BLACK CILICE (Portugal)

BLASPHEMY (Canada)

DISHARMONY (Greece)

EVIL (Japan)

FAUSTCOVEN (Norway)

GRAVE UPHEAVAL (Australia)

IRKALLIAN ORACLE (Sweden)

JORDABLOD (Sweden)

KAWIR (Greece)

KHTHONIIK CERVIIKS (Germany)

LIHHAMON (Germany)

NECROHOLOCAUST (Canada)

OKSENNUS (Finland)

POSSESSION (Belgium)

REENCARNACION (Colombia)

RITUALIZATION (France)

SABBAT (Japan)

SACROCURSE (Mexico)

TEMPLE DESECRATION (Poland)

TEMPLE NIGHTSIDE (Australia)

UNAUSSPRECHLICHEN KULTEN (Chile)

VASSAFOR (New Zealand)

WITCHES HAMMER (Canada)

XIBALBA (Mexico)

Genetikk

y.a.l.a live tour 2018
So 4 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

LIVE DEATH LIVE DEATH LIVE DEATH LIVE DEATH – Y.A.L.A – YOU ALWAYS LIVE AGAIN – Y.A.L.A LIVE DEATH LIVE DEATH LIVE DEATH – Y.A.L.A – YOU ALWAYS LIVE AGAIN  @05.10.2018 NEW GENETIKK ALBUM   

LIVE TOUR NOVEMBER 2018

 

Telekom Presale:

Mi. 11.07. – 10:00

VVK Start:
13.07. – 10:00

Lord Huron

Malena Zavala
Mo 5 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Lord Huron hat seine Inspiration lange Zeit aus der namengebenden Gegend um die Great Lakes gezogen. Ben Schneider, der das Solo-Projekt gestartet und dann auf Bandgröße erweitert hat, kam aus Los Angeles in seine alte Heimat Michigan zurück, verwandelte seine Eindrücke in einen wundervoll reformierten Americana-Sound und bastelte rund um die ersten beiden Alben eine fantasievolle Welt aus Western-Groschenheften, Cowboy-Videos und von Lichtinstallationen durchfluteten Live-Shows.

 

Im April erschien mit „Vide Noir“ die dritte Platte, und dieses Mal stammen die Einflüsse aus seinem kalifornischen Wohnort. Man sieht die nächtliche Stadt förmlich vor sich und macht die ziellosen Fahrten mit, durch das San Fernando Valley, über die Santa Monica Mountains oder entlang des Mulholland Drives und durch die Neon-Canyons in Downtown L.A. bis hinunter an die Pazifikküste. Die Songs fühlen sich an wie eine epische Odyssee durch die City, durch die Dimensionen und hinaus in den Kosmos. Frei von Verträgen und mit der Möglichkeit, unbegrenzt im eigenen Studio arbeiten zu können, haben sich Lord Huron die Freiheit genommen, völlig kompromisslos an diesem Sound zu arbeiten und sich von den vorherigen Arbeiten formal und musikalisch zu lösen.

 

Etliche der Songs hat die Band auf Tour getestet, immer wieder neu bearbeitet und mit der Präzision eines Juweliers geschliffen: staubige Ballade, punkige Kracher, Rockabilly-Anklänge und ätherische Elektropassagen wechseln sich ab und bilden zusammen ein Sternenmeer aus Klang. Natürlich wird all das auch wieder vom Multimedia-Künstler Schneider aufs Schönste begleitet.

 

Blood Orange

Kelsey Lu
Di 6 Nov 20:00 Einlass 19:00
Ausverkauft / sold out

 Unter dem Namen Blood Orange veröffentlicht Devonté Hynes seit 2011 immer wieder fantastische Alben, die zwischen Dreampop und R’n’B changieren. Zuletzt erschien 2016 mit „Freetown Sound“ – sein drittes, und nicht weniger als ein Meisterwerk, an dem vom Artwork, über die eindringlichen Texte und das zitatfreudige Songwriting bis zum fein produzierten Sound einfach alles stimmt. Hynes verbindet darauf das Persönliche mit dem Politischen, nähert sich mit wachem Blick den Themen der »Black Lives Matter«-Bewegung. Und während seine vorherigen Bands oder Projekte eher Wut (Test Icicles) oder Witz (Lightspeed Champion) in den Fokus rückten, bleibt Blood Orange eine durch und durch intime Angelegenheit, trotz oder gerade wegen des zugänglichen, schillernden Sounds. Aber auch über seine eigenen Projekte hinaus hat Hynes in den letzten Jahren viele neue Fans sammeln können: So arbeitete er zum Beispiel auch als Produzent für Beyoncés Schwester Solange, für Florence And The Machine und für Carly Rae Jepsen. Für 2018 ist bereits ein neues Blood-Orange-Album angekündigt – gut möglich, dass er ebenjenes dann zumindest in Teilen vorstellen wird.  

St. Paul & The Broken Bones

Mi 7 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Abendkasse: 32,00 Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

 

Sea of Noise, the second full-length album by St. Paul and the Broken Bones, marks a quantum leap in sound and style for the high-voltage Birmingham, Alabama-based band.

Produced by Paul Butler and recorded at Nashville’s Sound Emporium, the group’s sophomore effort features an expanded eight-piece lineup of the widely praised soul- based rock unit. Longtime members Paul Janeway (lead vocals), Jesse Phillips (bass, guitar), Browan Lollar (guitars), Andrew Lee (drums), Al Gamble (keyboards), and Allen Branstetter (trumpet) are joined by Jason Mingledorff (saxophone, clarinet, flute), and Chad Fisher (trombone).

The collection of new original songs is the group’s first release on RECORDS, a joint venture of SONGS Publishing, winner of ASCAP’s 2016 independent publisher of the year award, and veteran label executive Barry Weiss.

Sea of Noise is a successor to the Broken Bones’ 2013 debut album Half the City, which introduced the group’s blazing mating of ‘60s soul fire – daubed with latter-day influences like Sly Stone, David Bowie, and Prince — to Janeway’s impassioned singing and writing. The new album witnesses a deepening and broadening of the unit’s musical reach and lyrical concerns.

“It felt like it happened organically,” Janeway says of the band’s development. “With the last record, it was like doing things with your hair on fire – going in, recording it live. There’s a sense of urgency to having a record like that. We were only a band for about five months at that point. I didn’t know my voice – I’d never done this professionally. I was just learning more nuance, and about carrying a melody. You don’t have to go for it 100% all the time. You can draw people in by giving and taking.”

Janeway says that he and his close musical associate Phillips began to ponder the direction of the band’s second album a year and a half ago. “If we had been forced to go into a studio a year and a half ago, we probably would have done a better version of Half the City,” he says. “There would have been nothing wrong with that. But we started evolving, or changing.”

Work began in earnest during last year’s Coachella festival in California: “We rented a house in San Bernardino Valley National Park. The week in between the two weekends, we really started to hash things out. Then we rented out a very hot warehouse in Birmingham where we could write. And me and Jesse and a few of us would send stuff back and forth via Dropbox. That gave me the ability to work on harmonies on the vocals. I wanted to take it up a notch, in all realms.”

Looking to such inspirations as Tom Waits and Nick Cave, Janeway was intent on lifting his game as a songwriter on material for the second album. “I’m married to a woman with a masters in literature, and I can’t show her lyrics unless I’m pretty proud of ‘em,” he says. “I had to sit and think about what I’m saying – what do I want to say, is there anything to say? What’s my perspective as this Southern kid who’s watching the modern world and feeling very much like an alien in a lot of ways. This is more personal. If you’re going to say something, say something, and don’t waste your breath unless you feel like you’re saying something.”

Janeway adds that his reading of the book Just Mercy by Bryan Stevenson, founder of the Equal Justice Initiative, played a role in the direction of the work: “I didn’t want it to be an overly political record, but I feel it shows up a little bit on the album.”

With a full complement of new songs in hand, St. Paul and the Broken Bones entered the studio with Butler, leader of the British band the Bees and producer of Devendra Banhart and Michael Kiwanuka.

“Jesse was listening to one of his records and he said, ‘Everything sounds great,’” Janeway recalls. “It sounded like a real record – everything had depth, and was expansive-sounding. Butler ended up being the guy that we wanted to use. Producer- wise, I think we knocked a home run. He is very meticulous.”

On Sea of Noise, the band’s brawny horn-driven sound is augmented – and displaced — by the use of a string quartet and a vocal choir. The strings – recorded at Memphis’ historic Sam Phillips Recording by engineer Jeff Powell – were arranged by Lester Snell, a veteran of Stax Records sessions by Isaac Hayes, Shirley Brown, Albert King, and the Staple Singers, among many others. Janeway says of Snell, “He did all these classic, great records in Memphis – he did the string arrangements on them. The strings, for us, supply a darker tone. Horns sometimes can’t portray a certain darkness. We thought that would be the best option, instead of horn lines. We have songs on this record that don’t have any horns at all.”

Employed on “Crumbling Light Posts,” the recurring motif that appears three times on the album, Jason Clark and the Tennessee Mass Choir were recorded in another legendary Memphis facility. “The Stax Museum let us go in there after hours and record the choir,” Janeway says, adding with a laugh. “We said, ‘Well, hell, we’re in Memphis, let’s just see if they’ll do it.’ It was pretty neat, I’m not gonna lie.”

He says of the finished work, “Sea of Noise is not quite a full-blown concept record. It is focused in terms of subject matter – finding redemption and salvation and hope. ‘Crumbling Light Posts’ comes from an old Winston Churchill quote, in which he said England was a crumbling lighthouse in a sea of darkness. I always thought that was a really interesting concept – that we’re falling anyway. In this day and age, it is the noise that has defined so many things. We’re going to fall to it eventually, but for now we feel like our heads are above water. It felt anthemic.”

The album’s lyrical and emotional richness is heard loudly in stunning new compositions like “Burning Rome” (which Janeway describes as “a letter to God, if I could write it”) and the startling “I’ll Be Your Woman,” which knocks traditional soul music gender roles on their heads. Janeway says of the latter song, “I wrote that with Jesse, and he said, ‘If I can write that song, I can die a happy man, because I’ve finally made something that I feel can stand up to my standards.’”

St. Paul and the Broken Bones, which toured extensively in the U.S. and Europe behind their debut album, will put their take-no-prisoners live show on the road this fall. Their most recent concert work included arena dates opening for the Rolling Stones in Atlanta and Buffalo. Some acts may have been daunted by such a task, but not this one.

“It was pretty neat, it was pretty crazy,” Janeway says. “I love the Rolling Stones, but my train of thought it, you gotta try and blow ‘em off the stage. And that’s still my goal.”

 

Verlegung vom Astra. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Clawfinger

Deafer Dumber Blinder
Do 8 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Abendkasse: 34,00 Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

After more than four years of silence they are back!

They are something like the Crossover Rock scene ´s hit smithy and are a legend already. During the 90es they not only had worldwide hits with songs such as „Nigger“, „The Truth“ or „Do What I Say“, they have also been a social critical voice of what was moving society and have been talking what a full generation has thought: CLAWFINGER have been pioneers to the Crossover scene and have been considered as Europe ´s answer to Rage Against The Machine.

After a few years of silence around CLAWFINGER, the Scandiavians are now back with a new single and in exactly the strength and eloquent power that has always been standing for them: „Save Our Souls“ is the title of the new single being released on 4th August. Again the band finds clear words on it: „The song is about how trumpism turnst he world into a cesspool full of fucking heartless piss“, the band says. They find clear words against the neo-nationalistic govering of US president Donald Trump. „How can someone put a logic on certain ethnics, religions or sexes having certain traits of character and how can someone blame them for the world going wrong? How regressive and ridiculous ist hat? There are idiots in all shapes and colours, same as heroes, and if we aren ´t standing together, the world will be fucked.“

With their single CLAWFINGER find a clear and loud statement after their four years´ break in which the musicians have been taking care of their families and their lifes beside music. „CLAWFINGER no longer is our main job. We all have other jobs and families to love…“

CLAWFINGER have played more than 1000 shows until now and they have released seven albums. „Save Our Souls“ is available in all common download shops.

 

 

 

Anbei noch ein kleines Statement von Sänger Zakk Tell zur Tour:

We took a quick coffee break and all of a sudden 25 years had passed since we released our debut album: Deaf Dumb Blind. If that’s not a reason to celebrate then nothing is so we’ve decided to do a few exclusive club shows in some of our favourite cities. The plan is simply to play the album in it’s entirety, from beginning to end and then some. So, if you want to see a bunch of middle-aged men play music they made when they were still young then please feel free to join in on the fun. Our party is your party and we couldn’t do it without you.

The Brew (UK)

The Hydden Art Of Persuasion - Europa Tour 2018
Sa 10 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Das Britrock – Trio The Brew ist wieder auf Achse. Mit ihrem neuen Studio Album ´Art of Persuasion`, welches am 5.10.2018 auf Napalm Records erscheinen wird, werden die Briten im Herbst 2018 wieder europäische Bühen unsicher machen. Live ist das britische „Gebräu“ über jeden Zweifel erhaben & zelebriert jede Show dermaßen energetisch, dass man das Gefühl hat in die Anfänge des 70er Rocks zurückkatapultiert zu werden, in Zeiten als Bands wie The Who oder Led Zeppelin als die unumstrittenen Könige des Rock´n´Roll ihre Fans noch zum Durchdrehen brachten.

Nichtsdestotrotz leben The Brew („einer der mitreißendsten Live-Acts der Gegenwart“ Zitat : Rocks Magazin) nicht in der Vergangenheit, sondern verkörpern eine zeitgemäße, moderne Band, die zwar zu ihren Roots steht, aber auch von neuzeitlicheren Acts wie The Black Keys, Rage Against The Machine, Kasabian oder auch Royal Blood beeinflusst wurde.

 

Rockpalast Video 2017
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/rockpalast/video-rockpalast-the-brew—leverkusener-jazztage–100.html

Repeat

https://www.youtube.com/watch?v=RhOIbj92wKs

Shake The Tree
https://www.youtube.com/watch?v=qFmd8zK9DBU

DPR Live

CTYL World Tour
Mo 12 Nov 18:00 Einlass 18:00
Tickets Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

► Lineup

DPR LIVE
DPR Cream
DJ Daq

► Veranstaltungsplan

18.00 VIP Einlass / Fotos mit DPR LIVE
19.00 Früher Einlass
19.30 Normaler Einlass
20.30 Aufführungsbeginn
*Änderungen vorbehalten

► VIP Ticket Vorteile

– Früherer Eintritt ab 18.00
– Fotos mit DPR LIVE in Fünfer Gruppen
– Übergabe von Geschenken an die DPR Crew
* Spätester Einlass für VIP Tickets um 18.00
** Fotos werden nach dem Konzert auf die Facebook Seite von Cult of Ya hochgeladen: facebook.com/cultofya

► Early Entry Ticket Vorteile

Eintritt ab 7PM

► Bedingungen

Alter 14+. Minderjährige unter 18 müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Keine DSLR Kamerad oder Selfie Sticks. Bitte Ausweis mit Lichtbild mitbringen.

———-

► Event Timeline

6:00 PM: VIP doors / Photos with DPR LIVE
7:00 PM: Early entry doors
7:30 PM: Regular doors
8:30 PM: Show starts
*Subject to change

► VIP Ticket Perks

– Enter venue earliest at 6PM
– Get photos taken with DPR LIVE in groups of 5
– Option to meet and give gifts to entire DPR crew
*You must be at the venue by 6PM
**Photos will be uploaded to Cult of Ya facebook page after the show at facebook.com/cultofya

► Early Entry Ticket Perks

Enter venue earlier at 7PM

► Restrictions

Age 14+. Under 18s must be accompanied by a legal guardian. No DSLR’s or selfie sticks. Please bring photo ID.

Public Service Broadcasting

Every Valley European Tour 2018
Di 13 Nov 20:00 VERLEGT / RELOCATED

Verlegt / Relocated:

Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Tom Walker

special guest Maisie Peters
Mi 14 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Tom Walker erneut auf Deutschlandtour 

Für Tom Walker läuft es im Moment richtig rund. Die als kleine, intime geplante erste Tour des gebürtigen Schotten im April diesen Jahres musste (teils mehrfach) in größere Clubs verlegt werden und war trotzdem weit im Voraus ausverkauft. Das liegt nicht zuletzt an der Single „Leave A Light On“, die inzwischen seit 22 Wochen in den deutschen Charts rangiert, in acht Ländern auf eins in den iTunes-Charts ging, hierzulande und in Frankreich längst mit einer Goldenen und in Italien und der Schweiz mit einer Platin-Schallplatte veredelt und als Video über 50 Millionen Mal aufgerufen wurde. Kein Wunder also, dass der junge Mann, dem schon im Vorfeld in Listen wie BBC Sound Of 2018, MTVs Brand New 2018 oder Shazams Next To Know ein ganz großes Jahr angekündigt wurde, so durchstartet. Schon mit „Fly Away With Me“ erreichte er auf YouTube knapp 20 Millionen Aufrufe, insgesamt stehen 100 Millionen Streams zu Buche. Walkers Paradestück, das er mit seiner gewaltigen Stimme so richtig unwiderstehlich macht, ist aber nur einer von vielen Songs, die mit ihrer Intensivität und Leidenschaft überzeugen. Nun kommt am Freitag mit „My Way“ eine weitere großartige Single dazu. Die darf durchaus als ein zusätzlicher fantastischer Vorbote seines am 12. Oktober erscheinenden Debüt-Albums „What A Time To Be Alive“ gesehen werden. Zeitgleich dazu freuen wir uns, dass er an diesem Wochenende nicht nur bei den Zwillingsfestivals Southside und Hurricane dabei ist, sondern auch bestätigt hat, im kommenden November/Dezember erneut auf große Deutschland-Tour zu kommen.

Tonbandgerät

Record Nie Pause Tour 2018
Do 15 Nov 20:00 Einlass 19:00

Zu sagen, dass Tonbandgerät sich mit ihrem dritten Album zurückmelden, wäre irgendwie falsch. Denn weg, waren sie ja nie. Eher wirken die letzten Jahre, seit ihrem Debütalbum wie eine nie anhaltende Reise an die fantastischsten Orte. Newcomer Preise, ausverkaufte Shows, Konzertreisen in die USA, nach China oder Israel, große Festivalbühnen, der zehnte Bandgeburtstag im kleinen Kreis oder die Arenatour als Support von Andreas Bourani – still war es um diese Band nie. Und nun ein neues Kapitel: Album Nummer Drei.

Zu erzählen gibt es viel, mehr als je zuvor und auf einmal haben Tonbandgerät so viele Songs geschrieben, dass sie für drei Alben reichen würden. Und dazwischen genau die, die für ihr drittes Album perfekt sind.

Erwachsen geworden sind Tonbandgerät mit ihrer neuen Platte zum Glück nicht, aber reflektierter. Die Lebensfreude und der Spaß am Musik machen, die diese Band so auszeichnen, sind ungebrochen und man hört auf diesem Album die Vorfreude der vier Musiker, diese Songs endlich live zu spielen. Und ganz leise erklingen sie schon: Die lauen Festivalsommernächte, die Stimmen der Fans, die jeden neuen Song mitsingen können, der warme Applaus und Ole Specht mit: „Schönen guten Abend wir sind Ton-Band-Gerät!“

 

Maceo Parker

Radio Eins, TAZ, Tip Berlin präsentieren:
Sa 17 Nov 21:00 Einlass 20:00
Tickets Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Was Maceo Parker und die Rolling Stones gemeinsam haben ist, dass jeder Auftritt der letzte sein kann. Schliesslich haben diese Musiker ihr Alter. Der Energie ihrer Auftritte ist dies allerdings überhaupt nicht abträglich, was an ein Wunder gleicht.

Der Sänger und Saxophonist ist schliesslich bei James Brown in die Lehre gegangen. Dort wurden Schwächen nicht geduldet, auch deshalb ist Maceo Parker einer der Weltbesten Saxophonisten und hat es bei seinem Meister bis zum musikalischen Leiter gebracht. Heute steht er für drei-stündige Shows die jeden Besucher in den Bann reisst. Wer bei dieser geballten Ladung Funk und Soul nicht tanzt ist bereits schon lange nicht mehr am Leben.

       

Luca D’Alberto

So 18 Nov 20:00 Einlass 19:00

Die Musik von Luca D’Alberto darf man nicht nur
mit den Ohren hören. Sie muss mit allen Sinnen
erfahren werden, dann erschließt sich dem
Hörer die Chance, durch eine imaginierte Welt
zu wandern. Nicht umsonst zählt der italienische
Komponist zu den Lieblingsmusikern von
Filmemachern wie Wim Wenders, Peter
Lindbergh, Lars Von Trier oder Manuel Huerta.
Aber auch die Zusammenarbeit mit dem
Tanztheater Wuppertal Pina Bausch oder eine
Installation im Jüdischen Museum Berlin
zusammen mit Peter Greenaway und Saskia
Boddeke stehen auf seiner Referenzliste. Im
vergangenen Jahr erschien mit „Endless“ die
erste Platte des Italieners und fasste sein Schaffen ganz hervorragend zusammen. „Endless“, obwohl auf traditionellen Instrumenten aufgenommen, orientiert sich an Steve Reich genauso wie an Tricky. Tatsächlich ist es das, was den Musiker antreibt: zu sehen, wie weit man mit klassischer Komposition in die moderne Musik vorstoßen kann, wie sehr man Minimalismus und U-Musik im weitesten Sinne zusammenbringt und dabei Werke von vollendeter Eleganz schafft. Jetzt hat Luca D’Alberto angekündigt, dass im Oktober sein neues Werk „Exile“ erscheinen wird. Die erste Single „Consequences“ wird bereits prominent auf der Spotify-Playlist „Neo Avantgarde“ gefeaturet. Die Kompositionstechnik ist dabei stupend: Anstatt sich auf einen großen Produktionsstab zu stützen, zieht sich der Multiinstrumentalist – wie es der Albumtitel andeutet – ganz zurück und spielt die Instrumente selbst ein, sampelt sie und mischt die Sounds zu tief emotionalen Klangwelten. Für ihn ist die persönliche Beziehung zu seiner Musik entscheidend, der Moment der kompletten Unabhängigkeit, der niemals wiederholt werden kann. Daraus entstehen diese klaren und kraftvollen Melodiebögen, die sich verwebenden Arrangements aus Klavier, Violine und Orchester, die prägnanten Crescendi und Spannungsbögen, die die Stücke prägen. Im November kommet Luca D’Alberto mit seinem neuen Album zu uns auf Tour.

Bernhoft & The Fashion Bruises

Mo 19 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Eventim Pre-Sale:           Freitag, 08.06.2018, 12 Uhr

Offizieller VVK-Start:     Montag, 11.06.2018,  10 Uhr

Tickets an allen autorisierten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.eventim.de.

Bundesweite Tickethotline: 01806 – 57 00 70 (0,20 €/Min., max. Mobilfunkpreis 0,60 €/Min.)

 

Auf Bernhoft‘s inzwischen vierten Album „Humanoid“, das zum ersten Mal unter dem Bandnamen „Bernhoft & The Fashion Bruises“ erscheint, steht die persönliche Verbindung zwischen Musikern, Zuhörern und der Musik im Mittelpunkt. „Die aktuelle Musik ist so computerisiert und maschinenähnlich”, sagt Bernhoft. „Ich hatte das Gefühl, ich sollte in die andere Richtung gehen und wieder menschliche Musik schaffen. Mit reichlich Gitarren, Drums und Bass versuche ich die Leute aus Facebook heraus und zurück ins echte Leben zu führen.“ Passend zu diesem Gedanken erfolgte auch der Entstehungsprozess für „Humanoid“ auf die klassische Weise. Anstatt ins Studio zu gehen, jammten Bernhoft & The Fashion Bruises zunächst ausgiebig im Proberaum.

 

In vielerlei Hinsicht kristallisiert der Titeltrack genau das heraus, worum es auf „Humanoid“ geht. Er handelt von der Mensch-Maschine-Beziehung und ruft zum Nachdenken über die zunehmende Technisierung auf. „Man sieht Leute beim Abendessen oder in einem Café, die ihre Bildschirme anstarren und sich gegenseitig nicht würdigen. Ich denke viel darüber nach, wie wir miteinander umgehen und ob wir mit den technischen Kommunikationsmitteln unser Leben wirklich verbessern oder es beschränken.“

 

Ein weiteres Highlight auf dem Album ist „Buried Gold“ (feat. Raelee Nikole), ein hypnotisches Duett angetrieben von lebhaften Gitarren und funkigen Beats. „California“ ist von der West Coast inspiriert und stellt eine Mischung aus akustischer Energie, warmen Hallen und sonnengetränkter Sensibilität dar während „Don‘t Give Up“ ein starkes Finale bildet, das noch mal die gesamte Weite von Bernhoft‘s Stimme hervorhebt.

 

Im Herbst dürfen sich Fans auf Konzerte mit köchelnden R&B-Grooves und kraftvollen Pop-Hooks freuen, zu denen getanzt werden kann und die gleichzeitig zum Nachdenken aufrufen. „Ich würde mich einfach freuen, wenn wir bei den Konzerten eine persönliche Bindung schaffen können.“ sagt Bernhoft dazu auf seine gewohnt nordische Art.

Zeal & Ardor

+ Special Guest(s): tba Stranger Fruit - Tour 2018
Di 20 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Charlie Winston

Prateek Kuhad
Mi 21 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Charlie Winston hat den definitiven Sommer-Song veröffentlicht.
„The Weekend“ hat genau diesen luftigen Sound, das leichte Uptempo, die fröhliche Feieratmosphäre – eben einfach alles was ein Hit für die heißen Tage haben muss.

Der Song handelt genau von dem, was der Titel verspricht: Wie wir alle uns zum Wochenende hin von unserer Alltagsexistenzen lösen und zu einem anderem Wesen werden, das einfach nur tanzen will.

Winston macht mit dem neuen Song von seinem kommenden Album „Square 1“, das im September folgen soll, wieder einmal alles richtig.

Das lässige Songwriting, das coole Arrangement mit der Slap-Gitarre und dem lässig-geschmeidigen Beat – alles zeugt vom

Stilwillen des Briten und der Konzentration aufs ästhetisch Wesentliche.

Der Sohn einer britischen Folk-Familie hat Zeit seines Lebens immer Musik gemacht in der Genres so gut wie keine Rolle spielen. Er spielt Reggae und schreibt Filmmusik, er singt Chansons genauso gut wie er als Crooner auf der Bühne unterwegs ist, er beschäftigt sich ebenso mit indischer Folklore wie mit Jazz oder Minimal Music. Der Mann mit dem Hut ist in jeder Sparte firm, weil er sich einfach grundlegend für Musik interessiert. Genau das macht ihn als Songwriter und Arrangeur so vielseitig und seine Lieder so aufregend. Nun also hat Charlie Winston neue Stücke im Ärmel und ist heiß darauf, sie mit uns zu auch live auf der Bühne zu teilen. „The Weekend“ ist da nur der clubtaugliche erste Schritt in ein neues Abenteuer.