Zeitraum wählen Schließen
Zeitraum wählen
Monat wählen

20 Jahre Pluswelt Festival

01. + 02.11.2019
1 Nov Fr 18:00

20 Jahre Pluswelt Festival

2 Nov Sa 18:00
"Das Leben ist schön" - Tour 2019/20

Alte Bekannte

3 Nov So 20:00
Ausverkauft / sold out

Blood Red Shoes

+ Queen Kwong
5 Nov Di 20:00

Periphery

ASTRONOID + PLINI
6 Nov Mi 19:30
Live 2019

Nitzer Ebb

Liebknecht
7 Nov Do 19:30

Marea

9 Nov Sa 20:00
„Laut & Akkustisch Tour 2019“

The Dark Tenor

15 Nov Fr 19:00
„Laut & Akkustisch Tour 2019“

The Dark Tenor

NEO
16 Nov Sa 19:00

Mark Lanegan

17 Nov So 21:00
10 Years Of Constellations

August Burns Red

Erra + Currents
21 Nov Do 20:00

Alec Benjamin

22 Nov
Verlegt / relocated

Picture This

23 Nov Sa 20:00
Intelligente Tour 2019

Helgi Jonsson

25 Nov Mo 20:00
Hallo Leben. Live 2019

Sotiria

Die musikalische Erbin des Grafen von Unheilig
26 Nov Di 20:00
„VILLAIN“ Europe Tour

Attila

Veil Of Maya
27 Nov Mi 20:00

Friska Viljor

28 Nov Do 20:00
Leviathan-Tour 2019

Mr. Hurley & Die Pulveraffen

29 Nov Fr 20:00

20 Jahre Pluswelt Festival

01. + 02.11.2019
Fr 1 Nov 18:00 Einlass 18:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Fast zwanzig Jahre ist es her, als die Hamburger Konzertagentur das Licht der Welt erblickte. Fast 20 Jahre ist es auch her, als am 30.10.1999 das erste damals noch namenlose Festival mit MESH als Headliner in der Krefelder Kulturfabrik stattfand.

Zu diesem Jubiläum wird es das PLUSWELT-Festival 2019 erstmalig an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen und gleichzeitig in zwei verschiedenen Städten geben.

Statt zunächst auf altbewährte Namen zu setzen, dürfte das Anfangs-Line-Up für einige Überraschungen sorgen und nebenbei einige lange nicht dagewesenen oder raren Namen präsentieren! Insgesamt können mit einem Kombiticket in Oberhausen ca. 18 und in Berlin ca. 12 Künstler erwartet werden. Weitere Band-Ankündigungen sind für 2019 geplant.

20 Jahre Pluswelt Festival

Sa 2 Nov 18:00 Einlass 18:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Fast zwanzig Jahre ist es her, als die Hamburger Konzertagentur das Licht der Welt erblickte. Fast 20 Jahre ist es auch her, als am 30.10.1999 das erste damals noch namenlose Festival mit MESH als Headliner in der Krefelder Kulturfabrik stattfand.

Zu diesem Jubiläum wird es das PLUSWELT-Festival 2019 erstmalig an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen und gleichzeitig in zwei verschiedenen Städten geben.

Statt zunächst auf altbewährte Namen zu setzen, dürfte das Anfangs-Line-Up für einige Überraschungen sorgen und nebenbei einige lange nicht dagewesenen oder raren Namen präsentieren! Insgesamt können mit einem Kombiticket in Oberhausen ca. 18 und in Berlin ca. 12 Künstler erwartet werden. Weitere Band-Ankündigungen sind für 2019 geplant.

Alte Bekannte

"Das Leben ist schön" - Tour 2019/20
So 3 Nov 20:00 Einlass 19:00

Alte Bekannte
„Das Leben ist schön“-Tour 2019/20

Mit seinem zweiten Programm und dem gleichnamigen zweiten Studioalbum „Das Leben ist schön“ geht das A-cappella-Quintett Alte Bekannte, Nachfolgeband der legendären Wise Guys, ab Sommer 2019 auf Deutschlandtour.

Die schon jetzt große Fangemeinde und alle erstmaligen Konzertbesucher erwartet ein extrem kurzweiliger Abend, an dessen Ende die Allermeisten wohl aus dem Konzertsaal schweben und sagen werden: „Das Leben ist ja wirklich schön!“ – auch wenn Alte Bekannte selbstverständlich wissen, dass ihre These durchaus diskutabel ist.

Im Mittelpunkt der Tour stehen die Songs der neuen CD, die das erfolgreiche Debütalbum „Wir sind da!“ (Platz 23 der deutschen Albumcharts) in Sachen Vielseitigkeit, Witz und musikalischer Finesse sogar noch übertrifft.

Aber natürlich werden weder die beliebtesten Hits dieser ersten CD noch ausgewählte „Perlen“ aus dem riesigen Kanon der Wise Guys fehlen. Dazu kommen Coverversionen berühmter Songs mit zum Teil aberwitzigen neuen Texten aus der Feder von Daniel „Dän“ Dickopf, der als Ex-Frontmann der Wise Guys auch bei Alte Bekannte textlich vorangeht. Seine Kompositionen und die seiner (zum Teil neuen) Kollegen Clemens Schmuck, Ingo Wolfgarten und Nils Olfert garantieren zudem eine musikalische Bandbreite, die ihresgleichen sucht. Björn Sterzenbach, der Fünfte im Bunde, brilliert auf der Bühne zudem als Bassist und überzeugt neben Dän und Clemens auch als charmanter Moderator.

Die Konzertbesucher erleben einen Abend mit alten Bekannten, an dessen Ende man tatsächlich wieder glaubt, dass das Leben schön ist. Was will man mehr?

Blood Red Shoes

+ Queen Kwong
Di 5 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Anfang Februar waren Blood Red Shoes auf einer kleinen und sehr intimen Club-Tour bei uns unterwegs, um die Songs ihres neuen Albums „Get Tragic“ vorzustellen. Da hat man auch live gespürt: Für die neuen Platte ist das Duo aus Brighton durch die Hölle gegangen und wieder zurückgekommen. Unfälle, Herzschmerz und Karrierefluch plagten Sängerin/Gitarristin Laura-Mary Carter und Sänger/Schlagzeuger Steven Ansell auf dem Weg zu ihrem fünften Werk mit dem angemessenen Titel. Schonungslos ausgepowert nach ihrem selbstbetitelten, selbstproduzierten Vorgänger 2014, mit dem sie ihre bislang höchste Chartposition hierzulande erreichen konnten, trennten sich ihre Wege für drei lange Jahre. „Get Tragic“ ist eine komplette Neuinterpretation, das Resultat einer Neubelebung und Wiedervereinigung, ohne dabei auf bewährte Stilmittel wie sägende Riffs und das dynamische Zusammenspiel zu verzichten. Aber der Sound ist nicht mehr so roh und reduziert wie bislang, sondern breiter angelegt. Im Rahmen der klanglichen Vorstellungen der Blood Red Shoes, versteht sich. Da ist immer noch kein Ton zu viel, es gibt keine überproduzierten Schnörkel und Effekte. Dafür hat schon der neue Produzent Nick Launay (Yeah Yeah Yeahs, Arcade Fire, Nick Cave) gesorgt, der die neuen Songs in L.A. aufgenommen hat. Das Ergebnis klingt melodischer und Synth-basierter als die Vorgänger, umarmt Elektronik und Nuancen in einer Art und Weise, wie es der alte, reduzierte, stampfende Zwei-Personen-Rocksound niemals tun konnte. Ein Werk voller Herausforderung und Selbstakzeptanz, das die Tragödie der Lebensentwicklungen seiner Akteure annimmt. Und dann gibt es ja noch das zweite Leben der Blood Red Shoes auf der Bühne. Da steht dann, das haben die beiden Februar-Konzerte gezeigt, wieder viel stärker die ungebändigte Kraft eines eingespielten Rockduos im Mittelpunkt. So als wäre kein Tag seit dem letzten Auftritt vergangenen. Jetzt haben Blood Red Shoes bekanntgegeben, dass sie im Herbst für eine weitere Tour in größere Hallen zu uns kommen werden.

Periphery

ASTRONOID + PLINI
Mi 6 Nov 19:30 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

An Anfang April erschien das sechste Album von Periphery, wenn man die Zwillingsplatten „Juggernaut: Alpha“ und „Juggernaut: Omega“ als zwei Veröffentlichungen zählen mag. Letztlich aber ist „Periphery IV: Hail Stan“ sowieso nur ein weiterer Schritt zur Perfektion für die Band aus Washington. Ohne Kompromisse einzugehen hat sich das Grammy-nominierte Quintett der Arbeit an dem neuen Brett gewidmet und ein Jahr lang daran gearbeitet. Und wieder einmal zeigt sich, dass Zeit und Freiheit für Innovationen sorgen. Sänger Spencer Sotelo, die Gitarristen Misha Mansoor, Jake Bowen und Mark Holcomb sowie Matt Halpern an den Drums haben ihren ureigenen und tiefergelegten Progressive Alternative Metal-Sound um eine Menge neue Facetten ausgeweitet. Dabei agieren sie komplett unabhängig und veröffentlichen den ersten Release auf dem bandeigenen Label. Das beginnt schon mit dem 16-minütigen Opener „Reptile“. Er beweist aus dem Stand die Vorliebe für das Progressive mit überraschenden Wendungen zwischen unbarmherzigen Grooves, verzwickten Fret-Feuerwerken und melodischen Atempausen, alles eingebettet in einen satteren, aggressiveren und dunkleren Ton als auf den letzten Alben. Diese Achterbahnfahrt setzt sich fort bis zum abschließenden zehnminütige „Satellites“. Dafür setzten sich alle Bandmitglieder mit ihren Proberaum-Amps in einen Raum – eine Art und Weise aufzunehmen, die sie schon zuvor praktiziert haben und die einen ganz eigenen Sound erschafft. Indem sie sich die notwenige Zeit gönnten, erreichten Periphery mit ein neues Level. „Einige der Songs sind sicher nicht das, was man von uns erwartet“, erklärt Holcomb, „es wäre großartig, wenn wir für ein gewisses Maß an Unberechenbarkeit bekannt werden würden. All unsere Lieblingskünstler schreiben Freiheit groß und folgen ihren eigenen Musen. Man merkt, wenn eine Band diese Qualität verkörpert. Ich hoffe, wir tun es auch.“ Ja, das tut es, umso mehr, als sich diese Freiheit auch live Bahn bricht. Drei Gitarristen auf der Metal-Bühne – das geht bekanntlich meist nicht gut. Aber Mansoor, Bowen und Holcomb an den Saiten, zusammen mit der präzisen Rhythmusgruppe und dem charismatischen Frontmann: Das ist eine ungeschlagene Kombination von aufregendem, wildem und unerhörtem Sound. Im November kommen Periphery zu uns und rocken wieder alles in Grund und Boden.

Nitzer Ebb

Liebknecht Live 2019
Do 7 Nov 19:30 Einlass 18:30
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Die EBM Legenden sind nach 8 Jahren wieder zurück!
Für einige exklusive Clubshows sind Nitzer Ebb in der Ur-Besetzung mit Bon Harris, David Gooday, Douglas McCarthy & Simon Granger im November 2019 in Deutschland zu sehen.

pic, copyright: Hazel Hill McCarthy.

Liebknecht ist Techno. Dancefloor Elemente treffen auf dunkle Texturen, kryptische Samples und experimentelle Sounds. Clubkultur trifft auf Oldschool Elektro. Auf Hard Electronic (Lenny Dee, Industrial Strength) erschien der erste Release „ICE over Erfurt“ und pünktlich zur anstehenden US Tour mit NITZER EBB gibt es die nächste Veröffentlichung.
Support bekommt Liebknecht seit einiger Zeit von Thomas P Heckman, Black Asteroid, Aquarian & Deapmash, Alessandro Adriani, The Hacker, Workerpoor & David Carretta.
Like → https://www.facebook.com/LiebknechtOfficial/ Follow → https://twitter.com/DanielMyer
Listen → https://soundcloud.com/dmyer/
Instagram → https://www.instagram.com/liebknecht__/

Marea

Sa 9 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Facebook Event Website Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Vorverkaufsstart am 01.07.2019 ab 10:00 Uhr

_________________________________________________

Einziges Deutschlandkonzert 2019 in Berlin

Spaniens schönster Rock

Denkt man in Deutschland an spanische Musik, kommen einem sofort Flamenco-Gitarren, urlaubstauglicher Sunshine Pop oder romantische Schmonzetten in den Sinn. Dass es auf der iberischen Halbinsel aber noch eine ganze Welt anderer, ehrlicher und handgemachter Rockmusik zu bestaunen gibt, beweisen Marea seit mehr als 20 Jahren auf eindrucksvolle Weise. Am 9. November kann man sich davon bei ihrem einzigen Deutschlandkonzert im Columbia Theater Berlin überzeugen.

Gegründet wurde die Band von Sänger Kutxi Romero am Heiligen Abend des Jahres 1997 in Berriozar, einer Ortschaft in der Nähe Pamplonas, das nicht nur für seine Stierkämpfe berüchtigt ist, sondern auch die Hauptstadt der autonomen Region Navarra am Rande der Pyrenäen bildet. Komplettiert wird das Quintett von den Bandmitgliedern David Díaz „Kolibrí“, César Ramallo (jeweils Gitarre), Eduardo Beaumont, genannt „Piñas“ (Bass) und Alén Ayerdi (Drums). Der Bandname Marea steht für die Gezeiten des Meeres und auch ihre Musik hat etwas Raues, Ursprüngliches, Gewaltiges.

Das Debütalbum „La Patera“ erscheint 1999 und macht sie zuerst in ihrer Heimatregion bekannt, später dann in ganz Spanien. Der Nachfolger „Revolcón“ erscheint nur ein Jahr danach auf einem navarrischen Label. Mit ihrem dritten Werk „Besos del perro“ erreichen die fünf Spanier im Jahre 2002 erstmals Goldstatus, was auch bei allen Nachfolgern passieren sollte. 2004 erscheint „28.000 puñaladas“, 2007 dann „Las aceras están llenas de piojos“, das Album, dass die Band erstmals auch nach Süd- und Mittelamerika bringt. Spätestens damit sind sie in der ganzen spanischsprachigen Rockwelt ein Begriff und sammeln mit ihren ausgedehnten Touren weiter Fans. Nach dem 2012er Longplayer „En mi hambre mando yo“ wird es erst einmal ruhig um Marea und sie gönnen sich eine ausgedehnte Pause.

Sechs Jahre später, im April 2019, ist es endlich so weit und die Rocker um Kutxi Romeo bringen mit „El Azogue“ ihr langersehntes siebtes Studioalbum auf den Markt. Zu der dazugehörigen Tour verschlägt es Marea glücklicherweise auch nach Deutschland. Bei einem einzigen, exklusiven Clubkonzert im Berliner Columbia Theater am 9. November kann sich jeder von den Qualitäten einer der besten spanischen Bands überzeugen. 

The Dark Tenor

„Laut & Akkustisch Tour 2019“
Fr 15 Nov 19:00 Einlass 18:30

NEWS: „LAUT UND AKUSTISCH“-TOURNEE, Herbst 2019

Nach der „Symphony of Ghosts“-Tour im Frühjahr 2019, die The Dark Tenor durch viele Konzerthallen Deutschlands führte und gleichzeitig Rock-, Pop- und Klassikfans begeistert, geht der Ausnahmekünstler im Herbst erneut auf Tournee und legt das erfolgreiche Live- Konzept „Laut und Akustisch“ zum nunmehr zweiten Mal auf. Die Zuschauer erwartet eine Live-Show, bestehend aus einem ruhigen, filigranen und klassisch geprägten und einem ro- ckigen und kraftvollen Teil. Eben laut und akustisch.

Bereits 2017 begeisterte der Tenor seine Fans durch diese Form einer abwechslungsreichen und ganz besonders Fan-nahen Konzertgestaltung. Dabei wird es Songs des aktuellen Al- bums „Symphony of Ghosts“ zu hören geben, sich aber besonders auch auf die Highlights der vergangene Alben, auf bekannte klassische Stücke, sowie die beliebtesten Coversongs aus dem Repertoire des Tenors konzentriert. Um den Fans ein noch näheres Konzerterlebnis zu bieten, finden die Shows in in bestuhlten Venues statt – von Kirche bis Theater –, die eine besondere musikalische Intimität erlauben.

TICKETS

Wie immer sind die Tickets für das Showerlebnis an allen Verkaufsstellen erhältlich. Neben den beliebten VIP-Tickets werden erstmalig auf Wunsch vieler Fans Gold-Tickets erhältlich sein (4 Tickets pro Show). Während sich VIP-Gäste auf einen früheren Einlass, den exklusiven Zugang zum Soundcheck, eine Extra-Performance, Meet & Greet, sowie ein paar Überraschungen freuen können, eröffnet The Dark Tenor den Gold-Gästen einen noch tieferen Ein- blick in seine Livewelt: Zusätzlich zu den im VIP-Ticket enthaltenen Leistungen erwartet die Gold-Gäste ein persönlicher Rundgang über die Bühne und den Backstagebereich mit eini- gen Anekdoten und Storys des Tourlebens, sodass sie ihrem Künstler, den Musikern und dem gesamten Geschehen noch näher sein können. Wie schon bei der „Symphony of Ghosts“-Tournee bietet The Dark Tenor auch für die „Laut und Akustisch“-Tournee eine Ra- battaktion für Ticketkäufer an. Studierende, Rentner, Schüler und Konzertliebhaber mit Han- dicap erhalten die Tickets zu vergünstigten Preisen. Der exklusive Vorverkauf startet am Frei- tag, 18.01.2019, 10:00 Uhr auf Eventim.de. Der allgemeine Vorverkauf startet am 21.01.2019, 10:00 Uhr an allen gängigen Vorverkaufsstellen. Der Vorverkauf der exklusiven VIP- und Gold-Tickets startet am 21.01.2019 ab 10:00 auf thedarktenor.de.

SUPPORT/VORBAND

Support auf allen Tourshows ist der Künstler „NEO“. Seine Musik ist gekennzeichnet von leicht düsteren Pop-/ Rockelementen und sie passt perfekt zum Showkonzept von The Dark Tenor. Die Texte sprechen dabei aus seinem Herzen und lassen all die Gefühle heraus, die ihn sein Leben lang begleitet haben.

Das aktuelle Album „Lebenslinien“ ist seit dem 31.08.2018 erhältlich.

 

Erinnerungen sind wie Geister aus der Vergangenheit. Manche tauchen urplötzlich wie aus dem Nichts auf, um uns mit hässlichen Bildern zu quälen, andere sind immer da und begleiten uns wie gute Freunde durch das Leben. Sie spenden Kraft und Trost. Doch sie alle verändern sich mit der Zeit: Während einige langsam verblassen, wechseln andere ihre Farbe und Form.

So lange, bis sie sich irgendwann gegenseitig überlagern und zu einer einzigen großen Sym- phonie verschmelzen – der „Symphony of Ghosts“.

Mit seinem dritten Album lädt The Dark Tenor zu einem Besuch in eine geheimnisvolle Welt ein, um sich auf „Symphony Of Ghosts“ von einer neuen Seite zu präsentieren! Schon auf dem Gold-veredelten Debütalbum „Symphony Of Light“ faszinierte er 2015 mit seinem außerge- wöhnlichen Crossover aus Klassik und Pop. Ein atmosphärischer Mix, den er auf seinem 2016 erschienenen Nachfolger „Nightfall Symphony“ noch weiter verfeinerte und parallel mit der Aktion #klassikistgeil ein neues junges Publikum für die klassische Musik begeisterte. Auf „Symphony Of Ghosts“ setzt The Dark Tenor seine Mission auf überraschende Weise fort: Nachdem das ehemals maskierte Phantom mit jedem Album ein wenig mehr von sich preis- gab, lüftet der ausgebildete Opernsänger nun vollständig seine Maske, um sich seinen Fans unverschleiert zu offenbaren. Das am 28.09.2018 veröffentlichte dritte Studioalbum steigt in der ersten Veröffentlichungswoche auf Platz 10 der offiziellen deutschen Albumcharts ein. Da- mit ist „Symphony of Ghosts“ das bisher erfolgreichste Album hinsichtlich des Charteinstiegs.

The Dark Tenor

NEO „Laut & Akkustisch Tour 2019“
Sa 16 Nov 19:00 Einlass 18:30
Tickets (VIP+Gold) Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

NEWS: „LAUT UND AKUSTISCH“-TOURNEE, Herbst 2019

Nach der „Symphony of Ghosts“-Tour im Frühjahr 2019, die The Dark Tenor durch viele Konzerthallen Deutschlands führte und gleichzeitig Rock-, Pop- und Klassikfans begeistert, geht der Ausnahmekünstler im Herbst erneut auf Tournee und legt das erfolgreiche Live- Konzept „Laut und Akustisch“ zum nunmehr zweiten Mal auf. Die Zuschauer erwartet eine Live-Show, bestehend aus einem ruhigen, filigranen und klassisch geprägten und einem ro- ckigen und kraftvollen Teil. Eben laut und akustisch.

Bereits 2017 begeisterte der Tenor seine Fans durch diese Form einer abwechslungsreichen und ganz besonders Fan-nahen Konzertgestaltung. Dabei wird es Songs des aktuellen Al- bums „Symphony of Ghosts“ zu hören geben, sich aber besonders auch auf die Highlights der vergangene Alben, auf bekannte klassische Stücke, sowie die beliebtesten Coversongs aus dem Repertoire des Tenors konzentriert. Um den Fans ein noch näheres Konzerterlebnis zu bieten, finden die Shows in in bestuhlten Venues statt – von Kirche bis Theater –, die eine besondere musikalische Intimität erlauben.

TICKETS

Wie immer sind die Tickets für das Showerlebnis an allen Verkaufsstellen erhältlich. Neben den beliebten VIP-Tickets werden erstmalig auf Wunsch vieler Fans Gold-Tickets erhältlich sein (4 Tickets pro Show). Während sich VIP-Gäste auf einen früheren Einlass, den exklusiven Zugang zum Soundcheck, eine Extra-Performance, Meet & Greet, sowie ein paar Überraschungen freuen können, eröffnet The Dark Tenor den Gold-Gästen einen noch tieferen Ein- blick in seine Livewelt: Zusätzlich zu den im VIP-Ticket enthaltenen Leistungen erwartet die Gold-Gäste ein persönlicher Rundgang über die Bühne und den Backstagebereich mit eini- gen Anekdoten und Storys des Tourlebens, sodass sie ihrem Künstler, den Musikern und dem gesamten Geschehen noch näher sein können. Wie schon bei der „Symphony of Ghosts“-Tournee bietet The Dark Tenor auch für die „Laut und Akustisch“-Tournee eine Ra- battaktion für Ticketkäufer an. Studierende, Rentner, Schüler und Konzertliebhaber mit Han- dicap erhalten die Tickets zu vergünstigten Preisen. Der exklusive Vorverkauf startet am Frei- tag, 18.01.2019, 10:00 Uhr auf Eventim.de. Der allgemeine Vorverkauf startet am 21.01.2019, 10:00 Uhr an allen gängigen Vorverkaufsstellen. Der Vorverkauf der exklusiven VIP- und Gold-Tickets startet am 21.01.2019 ab 10:00 auf thedarktenor.de.

SUPPORT/VORBAND

Support auf allen Tourshows ist der Künstler „NEO“. Seine Musik ist gekennzeichnet von leicht düsteren Pop-/ Rockelementen und sie passt perfekt zum Showkonzept von The Dark Tenor. Die Texte sprechen dabei aus seinem Herzen und lassen all die Gefühle heraus, die ihn sein Leben lang begleitet haben.

Das aktuelle Album „Lebenslinien“ ist seit dem 31.08.2018 erhältlich.

 

Erinnerungen sind wie Geister aus der Vergangenheit. Manche tauchen urplötzlich wie aus dem Nichts auf, um uns mit hässlichen Bildern zu quälen, andere sind immer da und begleiten uns wie gute Freunde durch das Leben. Sie spenden Kraft und Trost. Doch sie alle verändern sich mit der Zeit: Während einige langsam verblassen, wechseln andere ihre Farbe und Form.

So lange, bis sie sich irgendwann gegenseitig überlagern und zu einer einzigen großen Sym- phonie verschmelzen – der „Symphony of Ghosts“.

Mit seinem dritten Album lädt The Dark Tenor zu einem Besuch in eine geheimnisvolle Welt ein, um sich auf „Symphony Of Ghosts“ von einer neuen Seite zu präsentieren! Schon auf dem Gold-veredelten Debütalbum „Symphony Of Light“ faszinierte er 2015 mit seinem außerge- wöhnlichen Crossover aus Klassik und Pop. Ein atmosphärischer Mix, den er auf seinem 2016 erschienenen Nachfolger „Nightfall Symphony“ noch weiter verfeinerte und parallel mit der Aktion #klassikistgeil ein neues junges Publikum für die klassische Musik begeisterte. Auf „Symphony Of Ghosts“ setzt The Dark Tenor seine Mission auf überraschende Weise fort: Nachdem das ehemals maskierte Phantom mit jedem Album ein wenig mehr von sich preis- gab, lüftet der ausgebildete Opernsänger nun vollständig seine Maske, um sich seinen Fans unverschleiert zu offenbaren. Das am 28.09.2018 veröffentlichte dritte Studioalbum steigt in der ersten Veröffentlichungswoche auf Platz 10 der offiziellen deutschen Albumcharts ein. Da- mit ist „Symphony of Ghosts“ das bisher erfolgreichste Album hinsichtlich des Charteinstiegs.

Mark Lanegan

So 17 Nov 21:00 Einlass 20:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Near the end of the last song on Mark Lanegan’s outstanding 11th solo album – Somebody’s Knocking – there’s a line that sticks in the listener’s mind long after the record stops spinning.

“I felt its sound/down to my darkest, deepest root”

Coming towards the close of the track Two Bells Ringing At Once – a gorgeous hymnal constructed from hazy ambient tones and swelling strings – those words might just sum up the driven artist’s unshakable compulsion to create as well as the music lover’s perpetual necessity to keep on seeking new sounds. And Mark Lanegan is very much both of those things.

From the opening bars of Disbelief Suspension onwards, it’s clear that Somebody’s Knocking is an album made by someone deeply obsessed with how music – with all its primal, spiritual healing power – truly penetrates the soul. As a result, there’s joy in the music, as if created from a perfect set of inspirations smashed and grabbed from God’s own record shop.

Some of the influences are oblique, others direct and fully respectful. From the Raw Power-esque garage metal grind of that opener to Letter Never Sent’s rocket-powered take on Love-era kaleidoscope-psych, through the pensive subterranean murk of Dark Disco Jag and on to Playing Nero’s sun-bleached riff on Joy Division’s Atmosphere, there’s the glee of infatuation running deep in the tracks. And, in some ways, that display of infatuation serves to change the very perception of Lanegan the artist – this album being less the tale of a brooding, crepuscular rock’n’roll veteran and more that of someone consumed by a lifelong love of words and sound fused together.

With that perception shift in mind, one of the most remarkable moments on Somebody’s Knocking is Penthouse High – a track that positively blooms, sounding like a love letter to imperial phase New Order. For Lanegan, it signals a return to one of his formative musical loves from a time even before he joined Screaming Trees.

“I’ve always been into electronic music since I was a kid,” he says. “I think the reason those elements have become more obvious in my music is that my tastes have changed as I’ve grown older. The bulk of what I listen to now is electronic. Alain Johannes and I had actually written Penthouse High for Gargoyle (the 2017 album the Guardian stated saw “Lanegan in the form of his career”) but then it didn’t really fit on that record. I have been a huge fan of New Order and Depeche Mode forever and have wanted to do a song along those lines for a long time – a blatantly catchy, old-school dance-type song.” Although Somebody’s Knocking came together in an eleven day session in L.A. (Lanegan’s hometown of the last twenty two years), many of the deepest musical influences on the record are European – be they the aforementioned electronic artists or newer, murkier forms provided by writing partners Martin Jenkins (who records as Pye Corner Audio for Ghost Box) or Rob Marshall – a collaborator on Gargoyle and on his own, forthcoming debut album as Humanist. In each case, Lanegan approached working with each of the writers from the perspective of a fan.

“Rob approached me a couple years ago about doing some some songs for his band. I liked it immediately, and found it easy to write melodies and words to, so i said sure. After that, he sent me an email thanking me and said that if i’d ever like him to do something for me, just give him a shout. This time round, I needed some tunes and took Rob up on his offer. He gave me music for five tracks. With Martin Jenkins, I’d been a long-time fan of his electronic music – I’ve had him work on both my remix records in the past.”

Lyrically, Somebody’s Knocking sets the listener off down multiple rabbit holes, painting deeply psychedelic pictures where someone’s “drip, drip, dripping acid out of the dropper” (Disbelief Suspension) or where “the hounds are behind me/footsteps following/you know you can’t find me/I’m miles from the crime scene” on the monumentally addictive Stitch It Up. More often than not, Lanegan’s lyrics are written reactively to music.

“I feel like I write lyrics instinctively. I let the melody come first and then it tells me what the words are going to be and I write whatever feels appropriate. That said, I’m also influenced by everything I’m into. I don’t usually like to talk about what a song means to me; I prefer that the people who connect with a song do so with their own interpretation. It never crossed my mind what Neil Young meant by After The Gold Rush, only the personal movie it created in my head. My entire life, all the music that I’ve connected to has drawn me in like that. Joy Division, Nick Drake, Son House, Thirteenth Floor Elevators, the Gun Club… all the music that meant the most to me, the music that saved my life was the music that told my own story back to me.”

While on the whole, interpretations are left for the listener to decide on, there are aspects of the real world that can’t help but seep subconsciously into Lanegan’s songs.

“It seems to me that the entire world is in a weird, precarious place right now. I try to not be someone in a constant state of worry and alarm but watching the massive divide that is taking place and the political situations, especially in the US and UK makes me think, “what the fuck are these idiots thinking?” The hatred, racism and all this other fear-driven shit, these „adults“ that continually drive the machine that perpetuates this ignorance to their own ends should all be in the prison cells instead of the non-violent drug „offenders“ in them now. I can’t specifically say how any of this effects my writing but I know that most of the things that occupy my thoughts have a way of coming back out in a song.”

At the end of the day though, Somebody’s Knocking doesn’t need to be either commentary or allegory. Like Lanegan’s best work, it tells its own stories and weaves its own wonders, conjuring up feverish hallucinogenic visions to sit atop roughly hewn rock and glassy, brilliant bright electronics. And then it leaves them to penetrate their own ways right down to our deepest, darkest roots.

August Burns Red

Erra + Currents 10 Years Of Constellations
Do 21 Nov 20:00 Einlass 19:00

10 Years Of Constellations

präsentiert von:
Metal HammerStar FM From Hell
Ein beeindruckendes Beispiel für das innovative Entwicklungspotenzial harter Musik sind August Burns Red aus Lancaster/Pennsylvania. Sie hoben Metalcore – eine Verbindung von Metal-Riffs mit der Intensität des Hardcore – auf eine neue Ebene. Ihr drittes Album „Constellations“ (2009) schaffte es auch ohne Hitsingle in die Top 30 der Billboard Charts, der 2011 veröffentlichte Nachfolger „Leveler“ stieg bis auf Platz 11 in den USA und erhielt hohe Notierungen in England und Skandinavien. Seit ihrem 2013 erschienen Werk „Rescue & Restore“ gehören August Burns Red in den USA nun endgültig zu den Top Ten-Kandidaten, und auch ihr aktuelles, achtes Album „Phantom Anthem“, das für die Band viele neue Klang-Nuancen und stilistische Verdichtungen bereit hielt, platzierte sich international hoch in den Charts. Nun kommen August Burns Red, die zu ihrer Tour die neue EP „Phantom Sessions“ mitbringen, zwischen dem 20. November und dem 6. Dezember für sieben Konzerte nach Deutschland, mit Stationen in Hamburg, Berlin, Dresden, Stuttgart, München, Köln und Frankfurt.

In den letzten Jahren tauchten zahlreiche Bands auf, die die Idee von harter Musik weiterentwickeln. August Burns Red haben sich die Variabilität in Tempo, Lautstärke und Komplexität von ihren Vorbildern abgeschaut und virtuos umgesetzt. Zum einen gelingt es ihnen, den Intellekt des Metalcore mit einem intensiven Gefühl purer Leidenschaft zu verbinden. Zum anderen sorgt ihre Verankerung im christlichen Glauben für Aufrichtigkeit und Authentizität. Hier stehen fünf junge Männer auf der Bühne, die auch wirklich meinen, was sie singen und spielen. Diesen Eindruck vermitteln August Burns Red seit ihrer Gründung im Jahr 2003, als sie noch gemeinsam die Schulbank drückten. Schon ihre ersten Konzerte waren Stadtgespräch und im Internet wuchs ihre Anhängerschaft stetig. Bis heute wurden ihre Songs auf Spotify rund 80 Millionen Mal gespielt, bei YouTube wurden ihre Videos über 35 Millionen Mal abgerufen. Zwei Jahre nach ihrer Entstehung erschien das Debütalbum „Thrill Seeker“, das den Grundstein für eine weitere Qualität legte: unermüdliches Touren.

Alec Benjamin

Fr 22 Nov VERLEGT / RELOCATED

Verlegt / Relocated: Verlegt ins Metropol

Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Helgi Jonsson

Intelligente Tour 2019
Mo 25 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Mitreißende Klaviertöne, elektronische Impulse und emotionale Klangwelten – das sind die Elemente, die Sänger und Multi-Instrumentalist HELGI JONSSON zu seinem unverkennbaren Sound vereint. Knapp acht Jahre ist es her, dass der Isländer sein letztes Album „Big Spring“ veröffentlichte. Musiker von ganzem Herzen, verbrachte er auch diese Zeit mit seiner großen Leidenschaft: Als Posaunist ist er auf vielen Songs von isländischen Künstlern wie Sigur Rós oder Damien Rice, aber auch deutschen Künstlern wie Boy und Philipp Poisel zu hören. Mit der dänischen Musikerin Tina Dico verheiratet und gleichzeitig ihr größter Kreativpartner, schreibt er gemeinsam mit ihr zusammen ihre Songs, arrangiert und produziert diese. „Es bereitet mir große Freude, für andere Musiker zu arbeiten. Aber seit einiger Zeit wuchs der Drang, wieder eigene Songs zu schreiben und aufzunehmen“, so HELGI JONSSON über sein musikalisches Werken. Nachdem er vor gut zwei Jahren mit „Vaengjatak“ seine letzte EP herausgebracht und gemerkt hat, wie sehr ihm sein Soloprojekt am Herzen liegt, ist es nun an der Zeit, sich wieder voll und ganz diesem zu widmen – im Studio und auf der Bühne.

Mit seiner neuen Single „Lofa Mer“, liefert HELGI JONSSON den ersten Vorboten auf das im Februar 2019 erscheinende Album „Intelligentle“. So wie man es dem Wortlaut her erahnen mag, lässt er bei „Intelligentle“ Kopf, Bauch und Herz nebeneinander im Einklang stehen und liefert nicht nur einen Einblick in seine subjektiven, philosophischen Ansichten zu alltäglichen Fragen und Problem, sondern auch seine ganz persönliche Gefühlswelt mit all ihren Glücksmomenten, Sehnsüchten und Zweifel. Er präsentiert sich als Isländer und Europäer, als Ehemann und Familienvater, als Naturmensch und Künstler – als 100 % HELGI JONSSON.

Sotiria

Die musikalische Erbin des Grafen von Unheilig Hallo Leben. Live 2019
Di 26 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Die musikalische Erbin des Grafen von UNHEILIG auf ihrer ersten Solo-Tour

Es gibt Begegnungen, die einfach vorherbestimmt sein mussten. Die zu einem perfekten Zeitpunkt geschehen, kreative Energie wecken und aus der gemeinsamen Chemie etwas Großartiges erschaffen. So 2011, als sich die Wege von Sotiria und dem Grafen von Unheilig kreuzten. Die beiden begannen, sich auszutauschen. Über ihre gemeinsame Liebe zur Musik, über das Leben mit seinen fragilen und doch so kostbaren Momenten, aber auch über die dunklen Seiten. „Der Graf hat mir Mut gemacht, das zu tun, wofür mein Herz schlägt, und mir dabei geholfen, meine Gefühle in Musik zu übersetzen“, sagt die charismatische Sängerin.

Schon mit der Pop-Rock-Formation Eisblume hat die Berlinerin die Fans in ganz Europa begeistert und macht sich nun auf zu einer neuen musikalischen Reise. Denn aus dem Austausch wurde ein Album, das Der Graf zusammen mit und für Sotiria geschrieben und produziert hat. Und während Der Graf sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, kehrt Sotiria zurück – und wird das unheilige Erbe weitertragen. Unheilige Sounds, starke Arrangements und berührende Texte: „Hallo Leben“ ist die gemeinsame Liebeserklärung an das Leben und bestätigt Sotiria eindrucksvoll als eine der bezauberndsten deutschsprachigen Künstlerinnen.

 

Auch live weiß sie ihr Publikum zu beeindrucken und so dürfen sich die Fans ganz besonders auf das kommende Frühjahr freuen. Am 29. März startet die „Hallo Leben“-Tour mit 9 Terminen, die ein ganz außergewöhnliches Live-Erlebnis versprechen. Mit ihrer Band und diesen starken Songs im Gepäck geht es gemeinsam mit dem Publikum mittenrein in das aufregende und unheilige Auf und Ab des Lebens. Zu dem Mut, die eigene Angst zu überwinden und auf sein Herz zu hören. Den eigenen Weg zu gehen mit all seinen wundervollen Augenblicken und ganz gleich, wo der auch hinführen mag. Und es gilt, diese festzuhalten und mit allen Sinnen zu genießen – besonders unvergesslich an den 9 Abenden mit dieser einzigartigen Stimme und der eindrucksvollen Musik, die sie umhüllt. Sotirias ausdrucksstarke Bühnenpräsenz sowie eine faszinierende Show machen die Live-Ereignisse so überraschend und vielfältig wie das Leben, voller Gänsehaut, großer Emotionen und Verbundenheit – eine wirklich würdige Nachfolge für das große Vermächtnis!

 

Attila

Veil Of Maya „VILLAIN“ Europe Tour
Mi 27 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Abendkasse: www.meltbooking.com Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Berlin 02. April 2019 – Die US-Metal-/Deathcore-Band Attila kommt im November für eine Tour nach Deutschland um die kalte Jahreszeit aufzuheizen. Im Gepäck haben Attila die Deathcorer von Veil Of Maya!

ATTILA sind offiziell zurück, um Deutschland und ganz Europa mit „Villain“ in Schutt und Asche zu legen. Mit ihrem ersten komplett selbst produzierten Longplayer, welcher am 22.02.2019 erschienen ist, hat die Band einen weiteren Grundstein gelegt, um mit Ihrer Headline-Tour dafür zu sorgen, dass kein Stein mehr auf dem anderen liegen wird.

In 2005 in Atlanta, Georgia gegründet, ging es für die Band um Sänger, Modedesigner und Label-Besitzer Chris „Fronz“ Fronzak schon recht früh nur noch gerade aus. Nach vielen kleineren Konzertreisen mit See You Next Tuesday, Chelsea Grin und anderen Szene-Bands, entschlossen sich die Jungs von ATTILA 2010 für exzessivere Touraktivitäten. Mit „Villain“ erschien im Feburar das achte Studioalben, welches auch live für ordentlich Abgeh-Momente sorgen wird!

Als Special Guest darf man sich bei der „Villain“ Tour auf VEIL OF MAYA freuen, die ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt in der Core-Szene sind. Anfangs noch durch die Organisation eigener Konzerte und Veranstaltungen, hat es die Band aus Chicago, Illinois schnell geschafft, sich eine stattliche und treue Fangemeinde aufzubauen. Da wird das Anheizen der Konzertemeute fast wie von selbst geschehen!

Der Vorverkauf beginnt am Freitag, den 5. April 2019 um 10:00 Uhr.

Tickets sind unter www.tixforgigs.com, www.impericon.de und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Friska Viljor

Do 28 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets Facebook Event Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

Es war eine der größten Überraschungen des diesjährigen Reeperbahn Festivals: Hinter dem schwedischen Duo Shotgun Sisters, das am letzten Festivaltag im Nochtspeicher spielte, steckten in Wirklichkeit Friska Viljor. In Hamburg, jener Stadt, die seit den frühen Tagen ihrer Karriere immer wieder eine elementare Rolle spielte, beendete die Band ihre rund zweijährige
Pause mit einem hochemotionalen Konzert, bei dem Joakim Sveningsson die Karten offen auf
den Tisch legte. „Die letzten zwei Jahre meines Lebens waren die schlimmsten, die ich je erlebt
habe“, sagte er gleich zu Beginn. „Die Songs, die wir jetzt spielen, entstanden in jener Zeit.“
Seit Friska Viljor vor rund zwölf Jahren auf der Bildfläche erschienen, sind sie für viele die
immer lächelnden Schweden, deren Konzerte – trotz der meist melancholischen Texte –
einem Gute-Laune-Serum gleichen. Ihr neuestes Album allerdings, das pünktlich zur
kommenden Tour erscheinen soll, enthält einige der bewegendsten Songs ihrer Karriere.
Joakim Sveningsson verarbeitet darin die Trennung von seiner Lebensgefährtin und die
anschließende Sinnsuche. „Nachdem meine Familie auseinanderbrach, sagte ich Daniel, dass
ich keine Musik mehr machen will“, so Sveningsson. „Er antwortete: ‚lass uns keine voreiligen
Schlüsse ziehen. Lass uns die Band auf Eis legen. In zwei Jahren wirst du wieder Musik
machen wollen. Und zwei Jahre später sind wir nun hier.“ Mit dem neuen Material gehen
Friska Viljor im Januar auf Tournee – und keine Sorge: Sveningsson geht es wieder besser!
Und natürlich spielen Friska Viljor bei den Shows auch ganz viele dieser bittersüßen
Glücklichmacher.
DiffusMag & kulturnews präsentieren
Fotocredit: Dennis Dirksen

Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Leviathan-Tour 2019
Fr 29 Nov 20:00 Einlass 19:00
Tickets (Presale) Tickets Örtlicher Veranstalter Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar

TORTUGA! Das bedeutet salzige Seeluft, scharfe Getränke, bittere Sehnsucht und süße Freiheit. Und wenn MR. HURLEY & DIE PULVERAFFEN auf die Bühne treten, ist damit für jeden Geschmack etwas dabei. Auf ihrem nunmehr vierten Studioalbum TORTUGA verbinden sie wie noch nie zuvor tanzbare Folk-Kompositionen mit den wortwitzigen, selbstironischen Texten, die ihren „Grog’n’Roll“-Stil seit 2009 ausmachen. Mit einer enormen musikalischen Vielfalt unter geeinter, schwarzer Flagge begeistern sie Metalfans auf Festivals wie dem SUMMER BREEZE oder dem WACKEN OPEN AIR, Familien auf verschiedensten Stadtfesten, Historienfreunde auf Veranstaltungen wie dem weltgrößten MittelalterKulturfestival MITTELALTERLICH PHANTASIE SPECTACULUM und Folk-Liebhaber auf Veranstaltungen wie dem FEUERTANZ FESTIVAL oder dem FESTIVAL MEDIAVAL. Ihre erste Headliner-Tour war bereits restlos ausverkauft und alle Vorverkaufszahlen zeigen, dass dieser Trend sich fortsetzen wird. Auch wenn man meinen könnte, nach drei Studioalben, zwei EPs und einer Live-DVD wären alle Piratengeschichten erzählt, überraschen die Pulveraffen doch immer wieder mit neuen, aberwitzigen Ideen. Auf ihrem vierten Album besingen sie mit „Ich Kanone dich nicht leben“ ihr Bordgeschütz, befördern mit „Achtung, Fertig, Prost“ kurzerhand den Schankwirt zum Kapitän und widmen mit „Tortuga“ der legendären Pirateninsel selbst ein Lob- und Liebeslied. Aufmerksame Hörer finden gar ein paar zeitgemäße politische Klänge, die in „Der Haifisch“ und „Wär‘ ich Gouverneur“ mitschwingen. Also wetzt die Entermesser, rückt den Papageien auf der Schulter zurecht und packt genug Grog ein, denn wie das Sprichwort schon sagt: „Was auf Tortuga passiert bleibt auf Tortuga“.